Geld-Durchbruch

Taxifahrer erhalten nun 10,3 Prozent mehr Lohn

Busfahrer privater Busbetriebe und Taxifahrer bekommen ab 2024 mehr Lohn. Das Plus von 10,3% bei Taxifahrern liegt über der rollierenden Inflation.

Newsdesk Heute
Taxifahrer erhalten nun 10,3 Prozent mehr Lohn
Für die Taxi- und Mietwagenfahrer gibt es ab dem 1.1.2024 ein Plus beim KV-Lohn um 10,3 Prozent.
Tobias Steinmaurer / picturedesk.com

Während im Handel noch gestreikt wird, konnte man sich in den KV-Verhandlungen für die rund 15.000 Beschäftigten in den privaten Busbetrieben sowie für die 22.000 Beschäftigten LenkerInnen im Taxi- und Mietwagengewerbe auf ein Gehaltsplus einigen.

Die KV-Löhne und Zulagen für BuslenkerInnen steigen – jeweils ab 1.1. 2024 – um 8,7 Prozent, jene für Taxi- und MietwagenlenkerInnen um 10,3 Prozent, berichtet die Gewerkschaft vida in einer Aussendung. Auch die Mindestlöhne in den beiden Branchen steigen an.

"Neben der Abgeltung der Inflation konnten somit auch in beiden Branchen Reallohnzuwächse und eine Stärkung der Kaufkraft in den Verhandlungen erzielt werden", sagt Markus Petritsch, Vorsitzender des Fachbereichs Straße in der Gewerkschaft vida.

Mindestlohn für Buslenker beträgt 2.773 Euro brutto

"Der neue KV-Mindestlohn für die BuslenkerInnen beträgt 2.773 Euro brutto im Monat. Das ist ein erstes gutes Mittel gegen den Personalmangel, macht die Branche wieder attraktiver für BerufseinsteigerInnen, die die Stammbelegschaft vor den überbordenden Überstunden entlasten", so Claudia Mairhofer, Leiterin des Bus-KV-Verhandlungsteams der Gewerkschaft vida.

"Da es in der Taxi- und Mietwagenbranche so gut wie keine KV-Überzahlungen gibt, wirkt sich die prozentuelle Erhöhung der KV-Löhne in der Praxis direkt positiv für die Beschäftigen aus. Der neue KV-Mindestlohn beträgt ab 1.1.2024 1.880 Euro brutto im Monat, was einem Plus von 175 Euro entspricht", erläutert Karl Delfs, Leiter des vida-KV-Verhandlungsteams für den Taxi- und Mietwagenbereich. Zusätzlich konnte mit den Arbeitgebern vereinbart werden, dass der Mindestlohn ab 1.1.2025 2.000 Euro im Monat beträgt.

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb</strong> – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. <a data-li-document-ref="120039027" href="https://www.heute.at/s/wegen-falschem-stempel-verliert-familie-den-almbetrieb-120039027">Hier weiterlesen &gt;&gt;</a>
    29.05.2024: Wegen falschem Stempel verliert Familie den Almbetrieb – Ein jahrelanger Familienstreit könnte für Familie Seidl und ihre Mayrhofalm weitreichende Folgen haben. Die Familie vermutet hier Behördenfehler. Hier weiterlesen >>
    Melanie Seidl
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema