Elon Musk will den Mars mit Atomraketen befeuern

"Nuke Mars!": Der Tesla-Gründer bekräftigt seine Pläne, Atombomben zum Wohle der Menschheit einzusetzen. Forscher sind davon weniger überzeugt.
Wenn man Elon Musk eines nicht absprechen kann, dann ist es Ehrgeiz. Er war u.a. an der Gründung des Elektroauto-Unternehmens Tesla und dem Online-Bezahlsystem Paypal beteiligt, mit seinem privaten Raumfahrtunternehmen SpaceX mischt er den Weltraumtourismus auf ("Heute.at" hat berichtet).

Elon Musk ist "Lex Luthor der privaten Raumfahrt"



Jetzt will der 48-Jährige seine nächste Vision wahr machen und eine Kolonie am Mars errichten. Er ist sich sicher, dass es möglich wäre, auf dem roten Planeten ähnliche Bedingungen wie auf der Erde zu schaffen. Wie? "Nuke Mars!"



CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Musk ist davon überzeugt, durch eine Bombardierung des Mars mit Atombomben Kohlendioxid, welches im Planet gespeichert ist, freizusetzen. Bereits 2015 berichtete der SpaceX-Chef in der US-Sendung "The Late Show with Stephen Colbert" von seiner Idee und wurde dafür zum Superschurken und "Lex Luthor der privaten Raumfahrt" erklärt (siehe Video).



Durch das Kohlendioxid in der Atmosphäre würde der Mars der Erde ähnlicher werden und könne dadurch leichter besiedelt werden. Die NASA bestätigte zwar, dass eine Atombombe am Kohlendioxid freisetzen und die dünne Mars-Atmosphäre dichter machen würde, es sei jedoch bei Weitem nicht genug.



Noch ist nicht genau klar, warum Musk genau jetzt das Thema wieder hochbringt. Vielleicht möchte er auch einfach nur ein paar T-Shirts verkaufen. Denn SpaceX verkauft bereits die passenden Leiberl zur Mars-Verstrahlung.

(jd)

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
USANewsScienceErforschung des WeltallsWissenschaftSpaceXTeslaElon MuskJochen Dobnik

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema