Qualzucht erreicht ihren Höhepunkt mit dem "Krötenhund"

Die erst 2008 entstandene Rasse soll einer Kröte ähnlich sehen.
Die erst 2008 entstandene Rasse soll einer Kröte ähnlich sehen.Instagram©Toadlife, iStock, Bildmontage Heute
Warum krankgezüchtete Hunderassen sich großer Beliebtheit erfreuen, ist unbegreiflich - doch kein Hund leidet mehr als der "Toadline Exotic Bullie".

Ein Blick genügt, um zu erkennen, dass die erst 2008 entstandene Hunderasse "Toadline Exotic Bullie" niemals gesund sein kann. Alle - sowieso schon bedenklichen -  Merkmale der Amerikanischen Bulldogge wurden bei diesem armen Viechal auf die Spitze getrieben. Ein noch größerer Kopf, eine noch kürzere Schnauze und ein furchtbar gedrungener Körperbau mit nach außen gerichteten Gließmaßen sollen an eine Kröte (Toad) erinnen.

Lesen Sie auch: Qualzucht! 7.000 Euro für "ausgestorbene" Hunderasse >>>>

Lesen Sie auch: Zahnlose Sphinx musste 70 Kätzchen gebären >>>

Lebenserwartung? DREI Jahre ...

Bereits im Welpenalter, können sich Hunde dieser Rasse kaum richtig bewegen und leiden unter den typischen Atemproblemen. Kaum ein Tier erreicht sein drittes (!!!) Lebensjahr und fristet ein kurzes, leidvolles Dasein. Trotzdem ist die Nachfrage nach dem "Krötenhund", vor allem in den USA recht groß und die Züchter erfreuen sich an dem Profit durch die - salopp gesagt - behinderte Rasse.

Auch wenn sie durch den breiten Rücken robust aussehen, können schon kleine Prellungen zu einer Fraktur der Wirbelsäule führen und das ohnehin kurze Leben zu einer schmerzvollen Erfahrung machen. Dieser Hund darf nicht spielen, kann nicht mit anderen Hunden durch die Wiesen laufen, sondern krabbelt bis zu seinem frühen Tod von Ausstellung zu Ausstellung - Spitze! (Sarkasmus OFF)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundUSARassehundTierquälereiTierleidAmerikaTierschutz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen