Tiroler LKW-Lenker prellte Tankstelle um Millionen Euro

Bei der eigentlich zu beliefernden Tankstelle ließ er sich die komplette Menge bestätigen.
Bei der eigentlich zu beliefernden Tankstelle ließ er sich die komplette Menge bestätigen.Getty Images/iStockphoto
Rund fünf Jahre lang blieb ein Tankwagenlenker vor der eigentlichen Lieferung bei einer anderen Tankstelle stehen und ließ einen Teil des Sprits ab.

Auftragsgemäß führte der 50-jährige Lenker eines Tankwagens immer wieder Treibstofflieferungen zu einer Tankstelle in Kufstein durch. Fünf Jahre lang hegte niemand Verdacht. Bis die Polizeiinspektion Niederndorf aufdeckte, was wirklich im Hintergrund passierte.

Der Österreicher wird verdächtigt, vor der planmäßigen Ablieferung bei der Kufsteiner Tankstelle noch eine andere Tankstelle in der Umgebung angefahren zu haben. Dort soll er dann widerrechtlich einen Teil der Treibstofflieferung in den Tankstellentank abgefüllt haben.

Siebenstelliger Schaden

Anschließend fuhr er weiter zur eigentlich zu beliefernden Tankstelle und ließ sich dort die Übernahme der gesamten Menge bestätigen. Der veruntreute Treibstoff wurde auf der widerrechtlich belieferten Tankstelle weiter verkauft, wodurch sich dessen Betreiber unrechtmäßig bereicherte.

Im Gegenzug konnte der 50-Jährige bei der Tankstelle seines Komplizen gratis Tanken. Die angegebene Schadenssumme liegt laut Polizei im unteren 7-stelligen Eurobereich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account leo Time| Akt:
TirolKufsteinBetrug

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen