Tiroler SPÖ-Chef Dornauer will seine Waffe zurück

Der Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer
Der Tiroler SPÖ-Chef Georg DornauerBild: picturedesk.com
Der Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer legt gegen das über ihn verhängte Waffenverbot Beschwerde ein. Es gilt unbefristet, Dornauer hält dies für übertrieben.
Georg Dornauer will gegen das im Dezember gegen ihn verhängt unbefristete Waffenverbot Beschwerde einlegen und sich dafür ans Landesverwaltungsgericht Tirol wenden. Dies bestätigte er am Donnerstag der "Tiroler Tageszeitung".

Übertrieben

Dornauer ist der Meinung, dass das unbefristete Verbot übertrieben ist, denn er habe seinen Fehler eingesehen und eine Strafe bezahlt.

Zur Vorgeschichte: Der Tiroler SPÖ-Chef hatte im November sein Jagdgewehr am Rücksitz seines Autos liegen gelassen. Das Fahrzeug stand in der Tiefgarage des Innsbrucker Flughafens, das Fenster direkt neben der geladenen Waffe war offen.

CommentCreated with Sketch.22 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Im Dezember wurde das sofort zum "Tatzeitpunkt" verhängte vorläufigen Waffenverbot in ein unbefristetes umgewandelt.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. csc TimeCreated with Sketch.| Akt:
InnsbruckNewsTirolSPÖ

CommentCreated with Sketch.Kommentieren