Impf-Gegner drohen Mininster Faßmann mit dem Tod

Bildungsminister Heinz Faßmann macht sich bei den Impf-Gegnern keine Freunde
Bildungsminister Heinz Faßmann macht sich bei den Impf-Gegnern keine Freunde"Heute"-Montage: ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com
Vor der Corona-Demo am Samstag werden in Gruppen der "Maßnahmen-Kritiker" grausige Nachrichten gepostet. Darunter auch Drohungen gegen Minister.

Es soll die "Mutter aller Demos" werden, die ab 13 Uhr im Schweizergarten stattfinden soll. Doch bereits im Vorfeld zerstritten sich die Organisatoren. Bei der Frage zur Legitimation von Gewalt gingen die Geister auseinander, am Ende distanzierten sich die pazifistischen Rädelsführer (etwa Alexander Ehrlich) von der Versammlung am 10. April.

Eine Demonstration im eigentlichen Sinne ist weder geplant noch angemeldet, es soll zu einem bloßen Beisammensein im Park kommen. Martin Rutter ruft seine Gefolgschaft dazu auf, mit Decken, Kindern, Musik-Boxen und Getränken die "absolute Freiheit" zu genießen und den Lockdown zu beenden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Viele Interessierte zeigen sich am Samstag deswegen verwirrt. Gibt es nun eine Demo? Was ist geplant? Zieht man anschließend in die City? Die nächsten Stunden werden wohl Klarheit bringen. In den einschlägigen Telegram-Gruppen herrscht jedenfalls schon reger Austausch.

Laternenmast für Faßmann

Der Kettenbrief einer Bewegung, die sich im Zeichen von Friede, Freiheit und Demokratie sieht, sorgte für rege Diskussionen. Es geht um Bildungsminister Heinz Faßmann, der in der "ZIB 2" am Freitag ankündigte, Schüler ab 16 Jahren die Impfung anzubieten. "Was einst mit Masken begann, mit Nasenbohrertests weiter ging... wird wo genau enden??" und "Hände weg von unseren Kindern!!!!!!" war in der Nachricht zu lesen.

Innerhalb nur weniger Minuten meldeten sich zahlreiche Chat-Teilnehmer empört zu Wort. Der wohl Grausigste lässt dabei zwischen den Zeilen eine Todes-Drohung anklingen. "Gibt es in Wien keine Bäume?", fragt ein Nutzer. "Wenn nicht tuts auch ein Laternenmasten, ich will niemanden inspirieren nur wenn ich ein Kind mit 16 oder mehr hätte, wüsste ich was mit so einem zu tun ist."

Ein anderer Nutzer legt kurz darauf nach: "Generell sollten mit sofortiger Wirkung ausnahmslos alle Politikschranzen und Globalisten, die eine sozialistische Agenda verfolgen und den Corona Hoax vorantreiben erschossen oder in den Gulag geschmissen werden."

Die Nachricht über Bildungsminister Faßmann
Die Nachricht über Bildungsminister Faßmann"heute.at"
Nav-Account leo Time| Akt:
PolitikHeinz FaßmannCoronavirusCorona-Impfung

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen