Totales Corona-Chaos – aktuelle Zahlen völlig falsch

Ärzte betreuen Corona-Patienten auf einer Intensivstation.
Ärzte betreuen Corona-Patienten auf einer Intensivstation.picturedesk.com
Österreich versinkt wieder einmal im totalen Daten-Chaos: Die Corona-Infektionszahlen vom Donnerstag beinhalten zu einem Großteil Nachmeldungen.

Die Schlagzeile gab Donnerstagvormittag Anlass zu größter Sorge: Innerhalb von nur 24 Stunden sollen die österreichweiten Infektionszahlen von rund 1.900 auf über 3.500 Corona-Fälle angestiegen sein – mitten in einem harten Lockdown. Besonders dramatisch stellte sich der Anstieg in Kärnten dar: Die Fälle sollen sich im südlichsten Bundesland mehr als versechsfacht haben und von 165 auf 1.073 angestiegen sein.

Zeitraum bringt Silvester unter Verdacht

Wie "Heute" nun erfuhr, spricht man mittlerweile in einigen Ländern von einem "Fehlalarm". Die Daten seien nicht korrekt. Aktuell laufe bereits ein Clearing zwischen den Ländern und dem Bund (AGES). Etwas selbstkritisch fügt man auch an, dass es nicht gescheit gewesen wäre, "diese Daten, die auch zahlreiche Nachmeldungen beinhalten, unkommentiert zu publizieren. In den letzten 24 Stunden gab es tatsächlich 1.752 neue Positiv-Befunde. Rest: Nachmeldungen!

Lockdown-Ende wackelt

Fakt bleibt: Der Trend geht seit Tagen kontinuierlich nach oben und rüttelt auch stark an den Regierungsplänen. Die sehen vor, die Schulen am 25. Jänner 2021 zu öffnen und gleichzeitig den harten Lockdown zu beenden. Gemunkelt wird im Hintergrund allerdings bereits über einen harten, noch schärferen Lockdown bis Ostern. Mehr dazu HIER >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
CoronatestCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen