Totalschaden: Wer hat unser Auto geschrottet?

Der A-Klasse-Mercedes gleicht einem Schrotthaufen. Ein unbekannter Lenker krachte gegen den Wagen, fuhr einfach davon. Die Besitzer jagen nun den Fahrer auf Facebook.
Es klingt fast wie in einem schlechten Actionfilm. Die Linzerin Sarah Sch. (27) will Freitagfrüh mit ihrem Audi A3 zur Arbeit fahren. Doch direkt vor der Haustüre an der Oberen Donaulände merkt sie, dass ihr Auto beschädigt ist.

Das ist aber noch vergleichsweise harmlos. Denn vom Wagen ihres Freundes Manuel P. (24) fehlt zunächst jede Spur. Sie bemerkt jedoch rasch, dass der Mercedes A 250 Sport rund 20 Meter entfernt völlig demoliert an der Hausmauer eines angrenzenden Hauses steht. "Ich traute meinen Augen kaum, habe sofort meinen Freund und die Polizei informiert", so die 27-Jährige im "Heute"-Gespräch.

Der Wagen wurde auch noch gegen ein am Nebenhaus angebrachtes Baugerüst geschleudert. "Durch Teile des Gerüsts trug auch mein Auto an der Stoßstange Beschädigungen davon", so die Linzerin. Wer den Schaden verursacht hat, ist schleierhaft.

Foto auf Facebook gepostet



CommentCreated with Sketch.8 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Die 27-Jährige postete ein Foto des geschrotteten Mercedes auf Facebook, bittet mögliche Zeugen dringend um Hinweise. Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, dürfte es sich bei dem Fahrerflüchtigen um den Lenker eines Volvo XC 90 handeln. Teile der Stoßstange des Wagens wurden noch am Unfallort gefunden.



Zeugen sahen "Täter"



Der oder die Fahrerflüchtigen dürften nach dem Crash ( zwischen 2 und 5 Uhr Früh) besonders dreist vorgegangen sein. Wie ein Zeuge laut Sarah Sch. berichtet, hatte dieser mehrere Männer beim Aufräumen am Unfallort gesehen.

Er habe seine Hilfe angeboten. Sie hätten aber gemeint, bereits alles gemeldet zu haben. Ein genaues Kennzeichen konnte er nicht erkennen.

Auf Facebook sorgt ein Foto des völlig demolierten Wagens für Entsetzen. Schon mehr als 1.000 User haben den Beitrag geteilt. Die Tendenz ist steigend.

Einige ähnliche Fälle



Im Fall von Manuel P. ist der Mercedes Vollkasko versichert. "Es wäre alles gedeckt. Aber natürlich hoffen wir, den fahrerflüchtigen Lenker noch zu finden", sagt Sarah Sch. zu "Heute".

In OÖ gab es übrigens in der Vergangenheit schon mehrere massive Parkschäden. So kam eine zweifache Mutter im November letztens Jahres in Linz-Urfahr vom Einkaufen zurück, fand ihren Renault Kadjar als Totalschaden am Parkplatz vor (wir berichteten).

Ein Jahr davor rammte ein Unbekannter in der Nacht in Marchtrenk (Bez. Wels-Land) den Kleinwagen von Gabi Kreischermit voller Wucht, hinterließ einen heftigen Blechschaden.





ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. mip TimeCreated with Sketch.| Akt:
LinzNewsOberösterreichFahrerfluchtPolizei

CommentCreated with Sketch.Kommentieren