Trio rauscht auf Reifen den Wienfluss hinab

In die U4 bei 31 Grad? Nein danke! Diese jungen Wiener haben kurzerhand einen "coolen" Schienenersatzverkehr aus der Taufe gehoben.
Statt in den Öffis zu schwitzen haben sich Nicole, Hanni (beide 19) und Fabian (23) am Mittwoch in Badeanzug und Baywatch-Hose geworfen und eine Fahrt auf dem Wienfluss gewagt. Vom Einstieg in Hütteldorf ließ sich das Trio auf mitgebrachten Schwimmreifen mehr als drei Kilometer weit bis nach Hietzing treiben.

"Die Idee hatten wir schon länger, jetzt mussten wir es einfach ausprobieren", strahlt Nicole. "Es war ein riesen Spaß, viele Leute haben uns zugewunken und uns fotografiert. Die Reaktionen waren super."

Falls die Hitzewelle anhält, wolle man die spaßige Fahrt bald noch einmal versuchen. "Dann aber mit mehr Freunden und noch besser organisiert."

Laut MA 45 (Wiener Gewässer) ist das Betreten des Wienflusses dort, wo keine Absperrungen angebracht sind, übrigens nicht verboten. "Bei 60 Kilometern Naturbadestrand in Wien macht es aber wenig Sinn, im seichten Wienfluss zu baden", so eine Sprecherin zu "Heute".

CommentCreated with Sketch.4 Kommentar schreiben Arrow-RightCreated with Sketch. Es ist nicht das erste Mal, dass hitzegeplagte Großstädter den Wienfluss zur Abkühlung nutzen.

Wie findest du die Aktion? Schreib einen Kommentar und diskutiere mit! (pic)

TimeCreated with Sketch.; Akt:
Leser-ReporterCommunityÖffentlicher Verkehr

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

CommentCreated with Sketch.Kommentieren