Trotz Corona: Fête Blanche soll stattfinden

Die Fête Blanche soll am 7. August in der "Discotheque Fabrik" am Wörthersee gefeiert werden.
Die Fête Blanche soll am 7. August in der "Discotheque Fabrik" am Wörthersee gefeiert werden.Andreas Tischler
In Kärntens Tourismus-Hotspots gilt ab Freitag wieder die Maskenpflicht. Trotz Verschärfung der Maßnahmen soll die berühmte Fête Blanche stattfinden. 

Am 7. August erstrahlt der Wörthersee wieder in weiß. Denn trotz steigender Corona-Zahlen und Maskenpflicht soll in Techelsberg die Fête Blanche gefeiert werden. "Aktuell sind wir noch mit der Gemeinde in Verhandlungen. Bis Ende der Woche sollten wir mehr wissen", erklärt Veranstalter Dieter Kienberger im Gespräch mit "Heute". Die Mega-Party soll in der "Discotheque Fabrik" über die Bühne gehen. Als Hauptact sollte der amerikanische House-Superstar DJ Roger Sanchez Stimmung machen. Wegen Corona fällt dieser aber aus. "Er kann nicht kommen, wir haben seinen Auftritt auf das nächste Jahr verschoben", so Kienberger, der aber bereits mit anderen Acts im Gespräch ist. 

"Sollte der Andrag groß sein, wird noch ein Partytag dazugenommen"

Wenn alles nach Plan verläuft, werden Nachtlokale ab 1. August wieder bis 4 Uhr früh offenhalten können hieß es aus dem Gesundheits- und Tourismusministerium. Weiters werden ab 1. August 2020 in geschlossenen Räumen 500 Besucher erlaubt. Mit gekennzeichneten Plätzen sogar bis zu 1.000 Personen. Laut Kienberger sollen bei der Fête Blanche in der Disco 500 Feierwütige Platz haben. Im März wurde der Kartenverkauf aufgrund der Pandemie vorläufig eingestellt. "Bis März haben wir keine 500 Tickets verkauft. Sollte der Andrang jetzt groß sein, werden wir eventuell noch Samstag, den 8. August, als zweiten Partytag dazunehmen. Ich glaube aber nicht, dass das nötig sein wird", so der Veranstalter.

➤ Damit in Kärnten kein Corona-Hotspot entsteht, soll ab Freitag der Mund-Nasen-Schutz von 21 Uhr bis 2 Uhr morgens im öffentlichen Raum und bei Betreten von Lokalen verpflichtend getragen werden. Eindringliche Appelle hätten laut Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP) nicht ausgereicht. Er betonte, dass es sich um eine Präventivmaßnahme handle. "Velden soll nicht zum Sommer-Ischgl werden."

Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig (ÖVP) betonte heute "Velden soll nicht zum Sommer-Ischgl werden", deshalb soll ab Freitag der Mund-Nasen-Schutz in Velden, aber auch an anderen Orten am Wörthersee, Faaker See oder Klopeiner See, abends im öffentlichen Raum wieder verpflichtend getragen werden. Die Maskenpflicht wird an stark frequentierten Plätzen gelten - beginnend 21 Uhr bis 2 Uhr morgens. Auch bei Betreten von Lokalen soll (wieder) verpflichtend der Mund-Nasen-Schutz aufgesetzt werden müssen. "Wir befürworten diese Vorsichtsmaßnahme. Die vergangenen Tage haben gezeigt, dass es derzeit speziell in Regionen mit höherem Gästeaufkommen mitunter Probleme beim Einhalten der Corona-Regeln gibt“, sagt Stefan Sternad, Obmann der WK-Fachgruppe Gastronomie.

"Sollte der Andrang jetzt groß sein, werden wir eventuell noch Samstag, den 8. August, als zweiten Partytag dazunehmen. Ich glaube aber nicht, dass das nötig sein wird." - Fête Blanche-Veranstalter Dieter Kienberger

Ob dann auch alle Partygäste mit einem weißen Mundschutz zur Fête Blanche kommen werden? "Ich glaube nicht, dass alle eine weiße Maske tragen werden", lacht Kienberger, versichert aber: "Wir werden natürlich alle uns vorgegeben Sicherheitsmaßnahmen strikt einhalten." 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account adu Time| Akt:
CoronavirusPartyKärntenVelden am Wörther See

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen