Trotz Lockdowns! Wieder 12.245 neue Corona-Fälle

Die Intensivstationen werden immer voller. Im Bild: Ein ICU-Pfelger im Salzburger Landesklinikum, aufgenommen am 17. November 2021.
Die Intensivstationen werden immer voller. Im Bild: Ein ICU-Pfelger im Salzburger Landesklinikum, aufgenommen am 17. November 2021.BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com
Auch am fünften Tag des Lockdowns ist kaum eine Entspannung der Neuinfektionen zu merken. Am Freitag wurden 12.245 neue Corona-Fälle registriert. 

Österreich befindet sich nunmehr den fünften Tag im Wellenbrecher-Lockdown. Am Montag wurden 13.608 Neuinfektionen gemeldet. Die am Dienstag eingemeldeten 9.513 Positiv-Befunde waren der Ausreißer, sind aber mit Vorsicht zu genießen. Zu Beginn der Woche gab es nämlich massive Probleme mit dem Melden von PCR-Testergebnissen. Am Mittwoch wurden dann auch gleich 15.365 Corona-Neuinfektionen registriert. Der gestrige Donnerstag schließlich brachte 13.592 neue CoV-Fälle mit sich. 

Und wie sieht es am "Black Friday" aus? Angesichts der gemeldeten Neuinfektionen ist durchaus von einem schwarzen Freitag zu sprechen. Denn das Innenministerium vermeldet 12.245 Infektionen im Vergleich zum Vortag. Seit der letzten Meldung kamen zudem auch 51 Todesfälle hinzu. 608 Menschen werden intensivmedizinisch betreut, das sind um elf weniger als noch am Donnerstag. 

Zum Vergleich: Noch am vergangenen Freitag waren es übrigens 15.297 Neuinfektionen, die das Innenressort verzeichnete. 

Ein Blick in die Bundesländer

Ein Blick in die Bundesländer zeigt folgende Verteilung der am Freitag eingemeldeten Befunde. 

Burgenland: 247
Kärnten: 1.488
Niederösterreich: 1.993
Oberösterreich: 2.577
Salzburg: 1.133
Steiermark: 1.019
Tirol: 1.525
Vorarlberg: 838
Wien: 1.425

Zur Situation in den Spitälern. Mit Stand heute befinden sich 2.641 Personen in stationärer Covid-19-Behandlung. Die meisten davon in Oberösterreich (560) gefolgt von Niederösterreich (454) und Wien (392). Insgesamt sind das um 14 Personen mehr, als tags zuvor. 

Auf den Intensivstationen werden aktuell wie zuvor erwähnt 608 Menschen betreut. Hier bilden das "Stockerl" wieder OÖ, NÖ und Wien (127, 113 bzw. 111 Fälle). Die Zahl der mit Covid-19 in Verbindung stehenden Todesfälle beläuft sich mittlerweile auf 12.284 Personen. 

Noch keine Fälle der neuen Mutation

Eine gute Nachricht gibt es aus dem Gesundheitsministerium. Wolfgang Mückstein verkündete auf Twitter, dass aktuell noch keine Fälle der neuen Mutation in Österreich aufgetreten sind. Auch Abwasser-Analysen würden darauf hindeuten. Schon am Vormittag wurde ja bekannt, dass die Bundesregierung die Einreise aus dem Virusvariantengebiet nur noch Österreichern gestattet. Diese müssen aber verpflichtend in eine zehntägige Quarantäne. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
CoronavirusCoronatestCorona-ImpfungCorona-MutationÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen