Oberösterreich

Ukraine – Hilfsinitiativen werfen entnervt das Handtuch

Die Bereitschaft, den Opfern des Ukraine-Kriegs zu helfen, ist groß. Private Hilfsinitiativen hingegen fühlen sich nicht unterstützt und geben auf.

Tobias Prietzel
Flüchtling aus Syrien hilft Flüchtlingen aus der Ukraine
Flüchtling aus Syrien hilft Flüchtlingen aus der Ukraine
Stadtgemeinde Traiskirchen

"Es geht so viel Energie und Kraft verloren", zieht Albin Walchshofer gegenüber "Heute" eine ernüchternde Bilanz. Er hat im März die Ukrainehilfe Leonding (Bez. Linz-Land) ins Leben gerufen und vermisst seitdem fachliche Hilfe und auch finanzielle zur Deckung der Grundkosten. "Schon empathische Unterstützung hätte gereicht", sagt Walchshofer. Aber: "Egal, ob Bund, Land oder Stadt, es interessiert niemanden."

Walchshofer, der ein Team von rund 30 hilfswilligen Ehrenamtlichen um sich geschart hat, zieht nun die Konsequenzen: "Wir hören auf." Er berichtet auch von anderen Initiativen im Großraum Linz, die nicht mehr weitermachen, und spart nicht mit Kritik: Weder die öffentliche Hand noch Volkshilfe und Caritas hätten kooperiert.

Land kontert: Mehrmals Kontakt gehabt

Das Büro von Integrationslandesrat Wolfgang Hattmannsdorfer (ÖVP) kontert: Man sei mit Walchshofer mehrmals in Kontakt gewesen und habe Verbindung zur Volkshilfe und zum Verein "Support Ukraine NOW Upper Austria" hergestellt.

Hattmannsdorfer macht auf die Plattform "ZusammenHelfen in Oberösterreich" aufmerksam: Sie hilft Freiwilligen dabei, sich zu vernetzen, bittet verschiedene Services und auch Schulungen und Webinare an. "Ich bin dankbar für das Engagement der Zivilgesellschaft, ohne das geht es nicht", betont Hattmannsdorfer.

"Wir waren und sind über jede Spende dankbar." Andreas Schmolmüller, Pressesprecher der Volkshilfe Oberösterreich

Dass mit der Ukrainehilfe Leonding keine Zusammenarbeit zustande gekommen sei, "tut uns leid und war natürlich keine Absicht", so Andreas Schmolmüller, Pressesprecher der Volkshilfe Oberösterreich, zu "Heute". "Im Gegenteil: Wir waren und sind über jede Spende dankbar." Der Kontakt sei offenbar in turbulenten Zeiten untergegangen. Schmolmüller: "Dafür entschuldigen wir uns."

Die Caritas Oberösterreich hat "ihr internationale Netzwerk genutzt und die Caritas Ukraine vor allem mit Geldspenden für die Hilfe vor Ort unterstützt", so die Leiterin der Flüchtlingshilfe, Lisa Steinkogler. Die Organisation habe sich auf die Hilfe ankommender Menschen konzentriert, die Volkshilfe wiederum Hilfstransporte in die Ukraine organisiert.

Fühlt sich im Stich gelassen: Albin Walchshofer von der Ukrainehilfe Leonding.
Fühlt sich im Stich gelassen: Albin Walchshofer von der Ukrainehilfe Leonding.
privat
1/56
Gehe zur Galerie
    <strong>19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer</strong>. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, <a data-li-document-ref="120048427" href="https://www.heute.at/s/so-viel-zahlt-das-ams-an-arbeitslose-afghanen-und-syrer-120048427">welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.</a>
    19.07.2024: So viel zahlt das AMS an arbeitslose Afghanen und Syrer. Durch eine Anfrage von FPÖ-Sozialsprecherin Dagmar Belakowitsch kam nun ans Licht, welche Summen das AMS an Menschen aus Drittstaaten auszahlt.
    Picturedesk; "Heute"-Collage