Unfassbar, worüber ein Spaziergänger hier stolperte...

Der britische Fotograf Sid Saunders stolperte bei einem seiner Spaziergänge über einen alten Grabstein mit rührender Inschrift.
Der britische Fotograf Sid Saunders stolperte bei einem seiner Spaziergänge über einen alten Grabstein mit rührender Inschrift.Screenshot Facebook©Sid Saunders
Bei dem Versuch einer Wasserpfütze auszuweichen, stolperte der britische Fotograf Sid Saunders beinahe über einen besonderen Stein. 

Als der britische Fotograf Sid Saunders wieder einmal auf der Suche nach dem perfekten Motiv in seiner Heimatstadt Hastings unterwegs war, stolperte er beinahe an einem besonderen Stein. Nachdem er ein bisschen Gestrüpp entfernte, erkannte er einen Grabstein aus dem 19. Jahrhundert mit rührender Inschrift.

Lesen Sie auch: Jetzt gehen Menschen schon mit Schlangen äußerln... >>>

"In Erinnerung an die kleine Duchie" - geboren, August 1869 /  gestorben, Dezember 1882.

Aufgrund des eingravierten Motivs, dürfte es sich bei "Douchie" um ein Kaninchen gehandelt haben.

Lesen Sie auch: Pfotenhilfe Lochen: Wo Hunde rollen und Kühe humpeln >>>

Stolzes Alter

Langsam und vorsichtig nahm sich Saunders dem Gedenkstein an, legte ihn frei und säuberte die bewegende Inschrift. Wie schön, dass "Duchie" offenbar sehr liebende Besitzer hatte, die ihm nach 13 Lebensjahren die letzte Ehre erwiesen hatten. Kaum zu glauben, dass diese Ruhestätte, von Moos und Laub geschützt, so lange Zeit unentdeckt blieb und nur durch einen Zufall gefunden wurde. Ob man wohl je erfahren wird, wem das Kaninchen gehörte? Schön wäre es...

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HaustiereHaseGrabenGroßbritannienEnglandFacebook

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen