US-Richter stoppt Trumps TikTok-Verbot

TikTok verstärkt seine Kompetenzen im Ausland.
TikTok verstärkt seine Kompetenzen im Ausland.picturedesk.com
Ein US-Richter hat den von Präsident Donald Trump erlassenen Download-Stopp für TikTok vorerst ausgesetzt.

Der Richter gab damit einem Antrag der Betreiber der populären Video-Plattform auf eine einstweilige Verfügung gegen das Verbot statt, das in der Nacht auf heute in Kraft hätte treten sollte.

Nur einstweilige Verfügung

TikTok sollte nach einer Entscheidung der US-Regierung bereits am vergangenen Montag aus den App Stores von Apple und Google in den USA verschwinden ("Heute" hat berichtet). Nachdem US-Präsident Donald Trump am Wochenende einen Deal zwischen TikTok und den US-Konzernen Oracle und Walmart abgesegnet hatte, wurde die Frist um eine Woche verlängert.

Der US-Präsident verdächtigt TikTok, das zum chinesischen Bytedance-Konzern gehört, der Spionage für Peking. Beide Unternehmen entgegneten vergeblich, dass Daten von US-Nutzern in den USA gespeichert würden und nicht nach China gingen. Mehr unter: Spionieren dich TikTok und YouTube aus?

Wende im TikTok-Streit?

Deshalb hatte er immer betont, dass US-Investoren die Kontrolle bei TikTok bekommen würden. Aus den Mitteilungen des Software-Konzerns Oracle und des Supermarktriesen Walmart geht jedoch hervor, dass sie nur 20 Prozent an der neuen Firma TikTok Global halten werden.

Sollte das angekündigte Download-Verbot für die App in den USA dennoch kommen, was ändert sich für die User in Österreich? Die wichtigsten Antworten findest du HIER >>

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account dob Time| Akt:
TikTokOracleDonald TrumpChinaMultimediaSpionageApp

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen