Veranstalter zu  Schneider: "Vielleicht liegts an dir"

Helge Schneider
Helge Schneiderimago images
Weil Helge Schneider sich von den Kellnern gestört fühlte, brach er sein Konzert ab. Nun meldete sich der Veranstalter.

Freitag Abend sollte Helge Schneider ein Konzert in der Länge von 90 Minuten spielen. Doch bereits nach 40 Minuten war es dem 65-Jährigen zu viel und er brach ab. In einem Video auf Twitter erklärt der Kabarettist, er habe sich von den Kellnern gestört gefühlt und konnte deshalb keine Höchstleistung erbringen. "Heute" berichtete

"Man kriegt keinerlei Kontakt zum Publikum, es tut mir wirklich leid, ich als Künstler kann unter diesen Umständen überhaupt nichts mehr machen", raunte Schneider, bevor er die Bühne verließ und sein Publikum ratlos zurückließ. Nun meldete sich Veranstalter-Sprecherin Gibson zu Wort: "Wenn Herr Schneider sagt, er bekommt kein Feedback vom Publikum, dann muss er sich fragen, ob es vielleicht an ihm liegt."  

Deswegen hat der Veranstalter nun einen Anwalt eingeschaltet

Veranstalter erwartet Stellungnahme

Ein Klärungsgespräch gab es an dem besagten Abend nicht. Laut Gibson hätte man sogar das Bewirten für Helge eingestellt. Die Sprecherin stellte klar, dass der Künstler vorher darüber informiert war, unter welchen Bedingungen dieser Auftritt stattfinden würde. Ebenso wurde der Komiker für insgesamt acht Shows gebucht. Wie es nun weitergehen soll, ist unklar. Der Veranstalter wartet auf Stellungnahme von Schneider. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rap Time| Akt:
Helge Schneider

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen