Verdächtiger stach betrunken auf Frau und seine Ex ein

In einem Gemeindebau in Favoriten kam es am Montag zu einer schrecklichen Bluttat. Ein Somalier soll seine Ex- und eine weitere Frau ermordet haben.

Am Montag spielten sich unfassbare Szenen in der Wohnung eines Gemeindebaus im 10. Wiener Bezirk ab. Die Polizei wurde gegen 16 Uhr zu einem Streit alarmiert. Als die Beamten vor Ort eintrafen, kam ihnen ein 28-jähriger Somalier entgegen, der behauptete, zwei Frauen ermordet zu haben. 

Somalier war "verhaltensauffällig"

In der Wohnung konnten die Polizisten nur noch zwei weibliche Leichen im Alter von 35 und 37 Jahren vorfinden. "Heute"-Infos zufolge soll es sich dabei um die Ex-Frau des mutmaßlichen Täters und um eine weitere Frau handeln. 

Wie "Heute"in Erfahrung bringen konnte, dürfte der Somalier zum Tatzeitpunkt stark alkoholisiert gewesen sein und mit einem Messer auf die Frauen eingestochen haben. Die Polizei nahm den Verdächtigen fest. Aus dem Umkreis des mutmaßlichen Täters geht hervor, er sei des Öfteren "verhaltensauffällig" gewesen.

Trauer auf offener Straße

Die Spurensicherung der Kriminalpolizei übernahm die weitere Arbeit am Tatort. Noch am späten Montagabend waren mehrere Polizeikräfte vor Ort. Vor dem Gebäude versammelten sich gegen 20 Uhr Angehörige der Familien und trauerten um ihre Liebsten auf offener Straße. Die genauen Hintergründe des mittlerweile 20 und 21 Frauenmordes in Österreich sind bislang Gegenstand von akribischen Ermittlungen. Für den 28-jährigen Somalier gilt die Unschuldsvermutung.

Hilfe für Betroffene von Gewalt:

Frauenhelpline (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 222 555

Männernotruf (rund um die Uhr, kostenlos): 0800 246 247

Rat auf Draht: 147

Autonome Frauenhäuser: 01/ 544 08 20

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
GemeindebauWienMordFavoriten

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen