Schon heute geht's los

Verkehrs-Chaos voraus! Wo Staus zu Fronleichnam drohen

Das kommende Wochenende wird nicht nur (für viele) ein verlängertes, sondern wohl auch ein staureiches Wochenende. Plus: Erzberg-Rodeo, Narzissenfest.

Österreich Heute
Verkehrs-Chaos voraus! Wo Staus zu Fronleichnam drohen
Bereits ab dem späten Mittwoch-Nachmittag werden Staus auf den Autobahnen und Stadtausfahrten erwartet.
Getty Images

Fronleichnam gilt nicht nur hierzulande, sondern auch in den deutschen Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz und im Saarland als Feiertag. Mit einem (Frei)Tag Urlaub oder Zeitausgleich lässt sich daraus leicht ein Kurzurlaub von vier Tagen basteln. Viele werden die Gelegenheit daher für einen Ausflug am Land, in die Nachbarstaaten oder an das Mittelmeer nutzen. Heißt: Verkehrs-Chaos voraus!

Schon heute geht es los ...

Die ARBÖ-Verkehrsexperten erwarten bereits ab dem späten Mittwoch-Nachmittag (29. Mai) zwei Reisewellen. Die erste Reisewelle wird sich auf den Autobahnen und Stadtausfahrten in und rund um die Landes- und die Bundeshauptstadt auswirken. Die längsten Verzögerungen sind auf der Westautobahn (A1) bei Linz und Salzburg, der Südautobahn (A2) zwischen Wien und Wiener Neustadt sowie rund um Graz und der Südosttangente (A23) im gesamten Verlauf zu erwarten.

Aber auch auf der Ostautobahn (A4) und Donauuferautobahn (A22) sowie der Altmannsdorfer Straße, Franz-Josefs-Kai, Triester Straße oder Westausfahrt in Wien wird es bis in die Abendstunden teilweise länger dauern.

Ein ähnliches Bild wird sich unter anderem auch auf dem Bahnhofsgürtel und der Plüddemanngasse in Graz, der Umfahrung Ebelsberg in Linz sowie der Münchner Bundesstraße und Vogelweiderstraße in Salzburg bieten.

Tauernautobahn als Nadelöhr

Die zweite Reisewelle wird die Kurzurlauber aus den deutschen Bundesländern, die Fronleichnam ebenfalls als Feiertag feiern, auf den Transitrouten auf harte Geduldsproben stellen. Das Nadelöhr schlechthin werden die Tunnelbaustellen zwischen Golling und Werfen auf der Tauernautobahn (A10) sein.

Kilometerlange Staus mit Zeitverlusten von bis zu einer Stunde oder mehr, vor allem in Richtung Villach, gelten als sehr wahrscheinlich.

Der Stau auf der Tauernautobahn in Salzburg, der von Golling bis zum Knoten Salzburg zurückreicht.
Der Stau auf der Tauernautobahn in Salzburg, der von Golling bis zum Knoten Salzburg zurückreicht.
BERNHARD NIEDERHAUSER / APA / picturedesk.com

Auch die Baustellenbereiche zwischen Klaus und Sankt Pankraz sowie zwischen Treglwang und Trieben auf der Pyhrnautobahn (A9) werden zur Nervenprobe für Reisende. Und ebenfalls jene Baustelle, zwischen Schönberg und Matrei auf der Brennerautobahn (A13) wird in Tirol für kilometerlange Staus in Richtung Italien sorgen. Auch auf der Karawankenautobahn (A11) kann ein "Zeitpolster für die Reisezeit" helfen, Nerven zu sparen.

Rückreiseverkehr ab Samstag

Am Samstag sind auf den vermutlich gleichen Strecken sowie der Fernpassstrecke nicht gar so lange Staus wie am Mittwoch in Richtung Süden zu erwarten. Zu wesentlich längeren Staus und Verzögerungen wird es sehr wahrscheinlich in Richtung Norden kommen. Grund dafür sind das Pfingstferien-Ende in Baden-Württemberg, Bayern und Rheinland-Pfalz und die damit verbundene Rückreisewelle.

Autofahrer, die den Staus auf der Brennerautobahn (A13), der Inntalautobahn (A12) und der Tauernautobahn, lokal ausweichen wollen, sollten die Fahrverbote in Salzburg und Tirol, die im Wesentlichen nur Ausnahmen für den Quell- und Zielverkehr kennen, beachten.

"Wer den Staus entgehen will, sollte azyklisch reisen, sprich den Mittwochnachmittag und Samstag als Reisetag meiden. Auf jeden Fall ist Vorbereitung auf eventuelle Staus sehr wichtig. Ein voller Tank oder Batterie, genügend Proviant und alkoholfreie Getränke sowie Bücher, Spielsachen für Kinder und gelangweilte Beifahrer sind sehr wichtig. Mindestens genauso wichtig sind ein langer Geduldsfaden und gute Nerven", weiß ARBÖ-Verkehrsexperte Thomas Haider.

Klimademo am Freitag in Wien und Graz

Am Freitagnachmittag wird es darüber hinaus eine Klimademo in der Wiener Innenstadt geben. Staus auf dem Ring ab dem Schwarzenbergplatz sind vorprogrammiert. Betroffen sind in der Zeit von 17 bis 18:30 Uhr auch die Zufahrten zum Ring und die Ausweichstrecke über die Zweierlinie sein, sowie die Wiedner Hauptstraße, Rechte und Linke Wienzeile, Friedrichstraße und Währinger Straße ab Berggasse.

Auch in Graz ist eine Klimademo ordnungsgemäß angezeigt. Demnach werden laut Veranstalter mehrere hundert Teilnehmer erwartet, welche sich ab 15:30 Uhr am Grazer Hauptbahnhof sammeln. Ab 16:15 Uhr ist ein Demomarsch in Richtung Innenstadt geplant.

45.000 Zuschauer beim Erzberg-Rodeo

Das "Red Bull Erzberg-Rodeo" lockt von Donnerstag (30.5.) bis Sonntag (2.6.) bis zu 45.000 Besucher auf den steirischen Erzberg bei Eisenerz (Bezirk Leoben). Zum Höhepunkt am Sonntag werden hier Staus und Verzögerungen bei der An- und Abreise rund um den Erzberg und in Eisenerz vermutlich nicht ausbleiben.

"Die Polizei wird wie schon in den vergangenen Jahren die Zufahrt regeln. Wer den Start nicht verpassen will, sollte rechtzeitig anreisen", so die ARBÖ-Verkehrsexperten.

"Narzissenfest" verzückt Salzkammergut

Ebenfalls von Donnerstag (30.5.) bis Sonntag (2.6.) findet das zweite Großereignis in der Obersteiermark, das 64. Narzissenfest im Ausseerland, statt. Zum größten Blumenfest des Landes werden zehntausende Zuschauer erwartet. Staus und längere Verzögerungen werden bei der An- und Abreise zum Narzissenkorso in und am Grundlsee nicht ausbleiben.

Das größte Blumenfest Österreichs findet in Bad Aussee und am Grundlsee im Ausseerland-Salzkammergut statt.
Das größte Blumenfest Österreichs findet in Bad Aussee und am Grundlsee im Ausseerland-Salzkammergut statt.
BARBARA GINDL / APA / picturedesk.com

Die meiste Geduld wird voraussichtlich auf der Salzkammergutstraße (B145) und der Ennstalstraße (B320) gefragt sein.

Auch vor den Baustellenbereichen und dem Gleinalm- sowie dem Bosrucktunnel wird laut Einschätzung für Autofahrer einiges an Geduld gefragt sein.

Diese Storys solltest du am Freitag, 21. Juni, gelesen haben

Auf den Punkt gebracht

  • Das kommende Wochenende wird aufgrund des Feiertags Fronleichnam und des damit verbundenen verlängerten Wochenendes zu einem staureichen Wochenende, insbesondere in Deutschland und Österreich
  • Verkehrsexperten erwarten lange Staus auf Autobahnen und Transitrouten, vor allem aufgrund von Baustellen und dem Rückreiseverkehr
  • Zusätzlich werden Großveranstaltungen wie das "Red Bull Erzberg-Rodeo" und das "Narzissenfest" zu weiteren Verkehrsbehinderungen führen
red
Akt.