Verschärfung fix! Der Fahrplan zum Lockdown-Gipfel

Wien im Lockdown
Wien im LockdownGeorges Schneider / picturedesk.com (Symbolbild)
Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) verkündet am Montag die Verschärfung des Lockdowns. "Heute"  kennt den weiteren Fahrplan zum Gipfel.

Es hat sich in den letzten Tagen bereits abgezeichnet, dass aus den geplanten Schanigarten-Öffnungen wohl vorerst eher nichts werden dürfte. Ursprünglich hatte die Regierung bekanntlich vorgehabt, die Außengastronomie ab dem 27. März österreichweit zu öffnen. Doch Gesundheitsminister Rudolf Anschober hatte sich am gestrigen Samstag klar gegen weitere Lockerungen ausgesprochen.

"Wir haben derzeit sicher keine Phase, wo es um eine Phase der großen Lockerungen geht", machte der Gesundheitsminister Anschober im Ö1-Mittagsjournal unmissverständlich klar. Und die Gründe dafür liegen ganz offensichtlich auf der Hand, denn in den vergangenen Tagen lag die Zahl der Neuinfektionen täglich stets über 3.000. Am heutigen Sonntag waren es zwar "nur" 2.713 Fälle, doch der starke Anstieg von Corona-Patienten auf den Intensivstationenlassen bei Experten die Alarmglocken läuten.

Verschärfung des Lockdowns fix

Am Sonntag dann die Gewissheit! Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) wird am Montag keine Lockerungen, sondern in einigen Regionen Verschärfungen verkünden. So wird man in Corona-Hotspot-Regionen verstärkt auf Ausreisetests setzen und auch zu Home Office in Betrieben raten, wo dies jedenfalls möglich ist. Ob die Osterferien in den Schulen verlängert werden, steht bis dato noch nicht fest. Eine Verlängerung der Ferien dürfte angesichts der Corona-Lage im Land nicht ganz ausgeschlossen sein.

Die Regierung setzt sich am morgigen Montag aber jedenfalls erneut mit Expertinnen und Experten zusammen und bewertet die aktuelle Situation in Österreich. Dabei werden die Zahlen vom Wochenende genau unter die Lupe genommen und von den Fachleuten analysiert. Auch die Frage, wie stark sich die Mutationen in welchen Regionen bereits verbreitet haben, soll beantwortet werden.

Der Ablauf des Corona-Gipfels

Um 11.30 Uhr beraten sich Kanzler Sebastian Kurz, Gesundheitsminister Rudolf Anschober und Co. mit den Experten. Dabei werden erneut Virologin Dorothee von Laer, Oswald Wagner, Vizerektor der MedUni Wien, Rettungskommandant Gerry Foitik, Virologe Andreas Bergthaler, Epidemiologin Eva Schernhammer und Herwig Ostermann, Chef der Gesundheit Österreich, im Kanzleramt ihre Einschätzungen mitteilen. Auch die Opposition soll bei den Beratungen virtuell zugeschaltet sein.

Um 13.00 Uhr werden dann die Landeshauptleute im Kanzleramt erwartet. Im Gegensatz zum letzten Gipfel werden die Landeschefs diesmal persönlich nach Wien kommen. Bundeskanzler Kurz wird bei den Gesprächen für ein regionales Vorgehen plädieren, was sicher einige Landeshauptleute befürworten werden. Die Experten dürften davon aber angesichts der Entwicklungen wohl eher abraten.

Die Gespräche mit den neun "Landesfürsten" werden einige Stunden in Anspruch nehmen. Erst gegen 17.00 Uhr ist eine Pressekonferenz der Regierung angesetzt. Dort sollen die neuen Corona-Maßnahmen der österreichischen Bevölkerung dann vorgestellt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, wil Time| Akt:
CoronavirusPolitikÖsterreich

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen