Vettel über Michael Schumacher: "Es tut natürlich weh"

Sebastian Vettel und Michael Schumacher
Sebastian Vettel und Michael SchumacherJENS BUETTNER / EPA / picturedesk.com
Formel-1-Champion Sebastian Vettel erinnert sich an die gemeinsame Zeit mit seinem Vorbild Michael Schumacher und spricht über dessen Schicksal.

Knapp acht Jahre sind seit dem tragischen Skiunfall des siebenmaligen Formel-1-Weltmeisters Michael Schumacher vergangen. Seitdem lebt Schumacher von der Öffentlichkeit abgeschirmt.

Im September veröffentlich Netflix eine Dokumentation über die Formel-1-Legende. Vor dem Belgien-Grand-Prix in der Königsklasse hat Vettel über das Projekt gesprochen und sich dabei auch an die gemeinsame Zeit mit seinem großen Vorbild erinnert.

"Michael war eine enorme Inspiration"

"Michael war eine enorme Inspiration. Nicht nur, als ich ihn als Kind habe fahren sehen, sondern auch, als ich ihn persönlich kennengelernt habe und er ein Freund wurde", sagte der vierfache Formel-1-Champion.

Und auch das Schicksal Schumachers lässt den Aston-Martin-Piloten nicht kalt. "Es tut natürlich weh, über ihn nachzudenken und zu wissen, in welcher Verfassung er sich befindet und wie stark und wie lange er schon kämpft", so Vettel.

Für den 34-Jährigen nimmt Schumacher einen besonderen Stellenwert in der Geschichte des Formel-1-Rennsports ein. "Es war keiner dabei wie er", sagt Vettel in dem Trailer zur Doku, die am 25. August veröffentlicht worden ist.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account wil Time| Akt:
Formel 1Sebastian VettelMichael Schumacher

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen