Suche nach Zwergspitz

Video zeigt alles: "Kiwi" vor Wiener Geschäft entführt

Seit Tagen sucht eine Wienerin verzweifelt nach ihrem geliebten Hund. Ein Video beweist jetzt: Ihr Vierbeiner wurde gestohlen.

Community Heute
Video zeigt alles: "Kiwi" vor Wiener Geschäft entführt
Diese Bilder schockieren: Kiwi wurde am helllichten Tag entführt.
Leserreporter

"Dognapping" in Wien-Meidling! Laila B. geht aktuell durch die Hölle. Von ihrer geliebten Kiwi (4), die ihr Vater am vergangenen Samstagvormittag vor einem Lebensmittelgeschäft in der Ruckergasse (12. Bezirk) anleinte, fehlte nach dem Einkauf jede Spur. Ein Video beweist jetzt: Der Vierbeiner wurde gestohlen.

Als Laila B. das Video vom Überwachungsband zum ersten Mal zu Gesicht bekommen hat, lief es der Wienerin eiskalt den Rücken hinunter: "Ich bin am Freitag auf dem Polizeipräsidium gewesen und habe mir das Video angeschaut. Ich wusste es zwar schon, konnte es trotzdem nicht glauben. Es ist schrecklich. Ich möchte einfach meinen Hund zurückhaben."

Ein Überwachungsvideo zeigt den Hundediebstahl:

Die Wienerin ist verzweifelt. Ihr geht es miserabel. Tagein, tagaus kann sie an nichts anderes mehr denken. Laila B. ist bereit, einen hohen Finderlohn zu bezahlen: "Wer weiß etwas? Wer hat etwas gesehen? Welcher Nachbar hat jetzt so einen Hund? 1.000 Euro Finderlohn, für den, der uns Kiwi zurückbringt! Aber auch wer uns den entscheidenden Hinweis liefert, wird belohnt!", verspricht Leila B.

Von Kiwi fehlt seit Samstag jede Spur.
Von Kiwi fehlt seit Samstag jede Spur.
Leserreporter

"Dognapping" in Österreich – was du tun kannst

"Dognapping" ist in Österreich mittlerweile keine Seltenheit mehr. Auch der Tierschutzverein Vier Pfoten warnt davor: "Dognapping, also das Stehlen von Hunden, ist für Kriminelle ein lukratives Geschäft. Die Tiere werden auf Kleinanzeigen-Portalen verkauft, zur Vermehrung missbraucht und manchmal wird sogar Lösegeld gefordert. Man sollte seinen Hund deshalb niemals unbeaufsichtigt lassen." Doch was kann man tun?

Laut dem Tierschutzverein bewahrt ein Mikrochip zwar nicht vor Diebstahl. Dennoch erhöht dieser die Chancen, dass Hundebesitzer ihren Vierbeiner wiederfinden: "Jede Hundehalterin und jeder Hundehalter sollte seinen Hund in einer Tierarztpraxis kennzeichnen lassen und die Chip-Nummer bei einer Heimtierdatenbank registrieren. Einige vermisste Hunde tauchen manchmal in vollkommen fremden Regionen wieder auf oder landen in einem Tierheim. Ist das Tier gechippt und registriert, lässt sich schnell feststellen, woher der Hund stammt."

Die meistgelesenen Leserreporter-Storys zum Durchklicken

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

1/311
Gehe zur Galerie

    Auf den Punkt gebracht

    • Eine Wienerin sucht verzweifelt nach ihrem entführten Hund Kiwi, der vor einem Lebensmittelgeschäft in Wien-Meidling gestohlen wurde
    • Sie ist bereit, einen Finderlohn von 1.000 Euro zu zahlen und warnt vor dem Diebstahl von Hunden, während der Tierschutzverein Vier Pfoten empfiehlt, Hunde mit einem Mikrochip zu kennzeichnen, um ihre Chancen auf Wiederfinden zu erhöhen
    red
    Akt.