Vier Personen bei illegaler Party festgenommen

Insgesamt gab es 1.600 Polizeieinsätze in der Silvesternacht in Wien.
Insgesamt gab es 1.600 Polizeieinsätze in der Silvesternacht in Wien.picturedesk.com
Trotz Ausgangssperren und Lockdown gab es zahlreiche Polizeieinsätze in der Silvesternacht in Wien. In Brigittenau wurden vier Personen festgenommen.

In der Silvesternacht kam es in Wien zu vielen Polizeieinsätzen. In der Landesleitzentrale Wien ergingen am 31.12.2020 und 01.01.2021 weit über 4.000 Notrufe ein. 1.600 Einsätze gab es insgesamt, u.a. wegen Sachbeschädigungen, Lärmerregungen bzw. auch wegen illegaler Zündung von pyrotechnischen Gegenständen.

Am Reumannplatz randalierten mehrere Personen und zogen eine Spur der Verwüstung nach sich. Polizisten wurden dabei mit Böllern beworfen, "Heute" berichtete.

In Floridsdorf kam es zu mehreren Beschädigungen von Zigarettenautomaten durch pyrotechnische Gegenstände. In Simmering verletzte sich ein 25-Jähriger schwer, da ein Böller in seiner Hand explodierte.

In Rudolfsheim-Fünfhaus kam es zu einem Brand auf einem Balkon, der sich auch auf die Wohnung ausdehnte. Auslöser war ein Feuerwerkskörper.

132 Anzeigen in ganz Wien

In Brigittenau feierten mehrere Menschen gemeinsam trotz Ausgangsperre. Als die Beamten den Sachverhalt klären wollten, leisteten vier Personen Widerstand. Sie wurden vorläufig festgenommen.

Wienweit kam es bislang zu 35 Anzeigen und 9 Organmandaten wegen Übertretungen des Pyrotechnikgesetzes. In einigen Fällen wurden pyrotechnische Gegenstände sichergestellt, da die Personen diese nicht besitzen durften oder die geforderten Kennzeichnungen fehlten. Gemäß dem Covid-19-Maßnahmengesetz wurden 97 Anzeigen gelegt und 31 Organmandate ausgestellt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WienPolizeiPartyFestnahme

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen