Vier von 30 getesteten Colas erhalten Note "gut"

Cola zählt ohne Frage zu den weltweit beliebtesten Erfrischungsgetränken. Aus diesem Grund hat die Stiftung Warentest nun 29 Cola-Sorten sowie Dr. Pepper genauer unter die Lupe genommen und analysiert. Das Ergebnis wird vielen Softdrink-Liebhabern gar nicht schmecken.
Denn nur vier der 30 getesteten Getränke erhielten die Note "gut" bei einem Test der Stiftung Warentest für die Juni-Ausgabe. Ein Großteil der Produkte wurde mit "befriedigend" benotet. Fünfmal befand man die Getränke für "ausreichende", zwei Colas fielen mit "mangelhaft" durch den Test.

Als Sieger ging "Coca Cola light" aus dem Test hervor. Es erhielt die Gesamtnote gut/2,1, gefolgt von "Coca Cola Zero mit einer Gesamtnote von gut/2,4. Dicht dahinter folgen die beiden Diskonterprodukte "Freeway Cola Light" von Lidl (gut/2,4) und "River Cola 0% Zucker", das bei Aldi in Deutschland erhältlich ist (gut/2,5).

Schädliche Stoffe

Einige der getesteten Getränke enthielten gesundheitlich bedenkliche Substanzen wie zum Beispiel Chlorat, das etwa aus Rückständen von Reinigungs- und Desinfektionsmitteln stammen kann. Der für die typische braune Färbung zuständige Farbstoff Zuckerkulör ist ebenfalls für kritische Stoffe in Getränken verantwortlich. 

Zuviel Alkohol, ein hoher Gehalt an Phosphorsäure und andere Mängel sorgten für das schlechte Abschneiden mancher Produkte.
Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen