Leser entdeckt Ford Mustang, der gar nicht verkauft wird

Ein vollkommen neuer Ford Mustang Mach-E kurvte am Dienstag durch Simmering. Für einen "Heute"-Leser und Autoliebhaber ein echtes Schmankerl.

Um gewisse Bereiche einer Karosserie vor der Öffentlichkeit zu verbergen, werden Autos von den Herstellern mit einer Tarn-Folie beklebt. Diese Fahrzeuge werden dann als Erlkönige bezeichnet und sind ein beliebtes Fotomotiv unter Autofans. Am Dienstag machte ein "Heute"-Leserreporter in Wien eine sehr ungewöhnliche Entdeckung.

Der Wiener sichtete auf der Kaiser-Ebersdorfer-Straße einen Ford Mustang Mach-E, der erst Ende 2021 erhältlich sein wird. Es handelte sich also definitiv um ein Vorserien-Fahrzeug. Der Leser erkannte sofort das Besondere an dem weißen Auto: "Der Ford ist der erste vollelektronische SUV der Marke. Nicht schlecht das Teil und mal eine Abwechslung zu den üblichen BMW-Erlkönigen", erklärt er. Der Mach-E dürfte nur deshalb nicht mehr getarnt gewesen sein, weil die Präsentation bereits zu Ende war.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rhe Time| Akt:
LeserWienAuto

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen