Volvo testet selbstfahrenden Lkw in engem Bergwerk

Das größte Problem von selbstfahrenden Autos ist das Erkennen und von Hindernissen und die entsprechende Reaktion - Bremsen oder Ausweichen? Volvo ließ daher einen Lkw unter besonders schwierigen Bedingungen fahren, und zwar in einem Bergwerk.

Kein Mensch saß in der Fahrerkabine, um notfalls eingreifen zu können, als der Laster sieben Kilometer lang durch die engen Tunnel der Kristineberg Mine in Schweden fuhr. Am Ende stand das Fahrzeug ohne Kratzer in 1,3 Kilometer Tiefe.

Einer der beteiligten Ingenieure, Torbjörn Helmström, wagte dabei sogar einen Versuch, den sich nicht viele trauen: Er stellte sich vor den fahrerlosen Lkw, damit er den Schweden als Hindernis erkennt und - hoffentlich - abbremst. "Ich war überzeugt, dass der Laster stehen bleibt, aber natürlich hatte ich ein mulmiges Gefühl im Magen bis endlich die Bremsen griffen", erzählt er.

Comment Jetzt kommentieren Arrow-Right
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaWeiterlesen