Vorarlberger Gospel-Abgeordneter geht viral

Der Grüne Landtagsabgeordnete Bernhard Weber sorgte mit seiner Gospel-Einlage während der Budget-Verhandlungen nicht nur für gute Stimmung, sondern auch für einen viralen Hit
Mittwochabend in Bregenz: Der Vorarlberger Landtag hat soeben mit den Stimmen der türkis-grünen Regierungsparteien das Landesbudget 2020 in Höhe von 1,854 Milliarden Euro beschlossen - doch gesprochen wird nur über eines: den Grünen Gospel-Abgeordneten Bernhard Weber (56).

"Ooooooooh yeah"



Der landespolitische Neueinsteiger aus dem Bezirk Feldkirch holte während der Diskussion um das Kulturbudget 2020 plötzlich eine Mundharmonika aus seiner Sakko-Innentasche und startete mit einem langgezogenen "Oh, yeah" einen spontanen Gospel-Vortrag. Fazit: "Everything's gonna be alright"

CommentCreated with Sketch.0 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Seitdem geht das Video vom Mundharmonika spielenden Gospel-Landtagsabgeordneten in den sozialen Medien viral.

Stand schon mit Bob Dylan auf der Bühne



Weber mag vielleicht im Vorarlberger Landtag ein Newcomer sein, musikalisch ist er schon ein "alter Hase". Bereits in den 1980er-Jahren zog er mit seiner Bluesband "Never Do Well" durch die Lande und spielte mehr als hundert Konzerte pro Jahr. 1990 gründete der Multiinstrumentalist die Country-/Folk-Rockband "Twist of Fate", mit der er sogar im Vorprogramm von Bob Dylan spielte.



Seit 2000 ist der Bregenzer mit der Dialektband "Schellinski" unterwegs.



Ob auch bei den nächsten Landtagssitzungen wieder zur Mundharmonika greift, bleibt noch abzuwarten. Vielleicht sollten auch andere Politiker seinem musikalischen Beispiel folgen, dann wird vielleicht doch noch "everything alright".

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. jd TimeCreated with Sketch.| Akt:
BregenzNewsVorarlbergMusikKulturDie GrünenBob DylanPolitikJochen Dobnik

CommentCreated with Sketch.Kommentieren