Vorsicht! Test per SMS gilt beim Friseur nicht

Ein Friseur bei der Arbeit in Wien am Montag, 8. Februar 2021.
Ein Friseur bei der Arbeit in Wien am Montag, 8. Februar 2021.ROLAND SCHLAGER / APA / picturedesk.com
Wer zum Friseur will, muss bekanntlich einen negativen Corona-Test vorweisen. Dabei gibt es aber ein Detail zu beachten.

Seit Februar haben die Friseure und andere körpernahe Dienstleister, also etwa Kosmetiksalons, in Österreich wieder geöffnet. Für den Besuch braucht es aber ein negatives Corona-Testergebnis. Dafür wurden in allen Bundesländern über 500 Teststationen errichtet. Die Fristen ist streng: Der Test darf nicht älter als 48 Stunden (Antigen) oder 72 Stunden (PCR) sein.

SMS reicht nicht

Dienstleister müssen zusätzlich zum negativen Ergebnis auf dem Testnachweis auch Name, Geburtsdatum und die Gültigkeitsdauer kontrollieren. Bloß: Teilweise ist das nicht möglich. Denn viele Besucher von Friseuren würden ihr Ergebnis lediglich per SMS-Bestätigung vorweisen. Das reicht nicht aus, wie die "NÖN" berichtet. Denn die Personendaten seien mit dem SMS-Nachweis nicht überprüfbar.

Das bestätigt Hassan Abas, Betreiber eines Friseursalons in St. Pölten, im Bericht der "NÖN": "In solchen Fällen weisen wir unsere Kunden darauf hin, dass sie uns zusätzlich ein Testzertifikat vorweisen müssen, ansonsten werden sie nicht bedient." Einige Kunden würden außerdem angeben, ein negatives Testergebnis zu haben, dieses aber nicht vorweisen. Auch diese Personen müssen auf einen Haarschnitt verzichten.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
CoronavirusÖsterreichFriseurFFP2-Maske

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen