Walchhofer wieder Favorit auf Schröcksnadel-Nachfolge

Renate Götschl im Duell mit Michael Walchhofer
Renate Götschl im Duell mit Michael WalchhoferGEPA
Renate Götschl und Michael Walchhofer wollen Peter Schröcksnadel an der ÖSV-Spitze ablösen. Der Salzburger hat die besseren Karten.

Das Rennen um die Nachfolge von ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel spitzt sich zu. Lange galt Ex-Abfahrer Michael Walchhofer als klarer Favorit. Vor wenigen Wochen kündigte auch Renate Götschl ihre Kandidatur an. Weil sie das Vertrauen des scheidenden Ski-Bosses genießt, war die Ausgangslage plötzlich wieder offen.

Am kommenden Dienstag sollen die Namen aller Kandidaten endgültig feststehen. Und wie die "Tiroler Tageszeitung" berichtet, soll nach mehreren Sitzungen und Hearings nun plötzlich wieder Walchhofer in der Pole Position sein. Ein mögliches Szenario wäre, dass ihm Götschl als Vizepräsidentin zur Seite steht.

Schröcksnadel Junior winkt ab

Immer wieder taucht auch der Name Susanne Riess als mögliche ÖSV-Chefin auf. Die ehemalige Vizekanzlerin wollte sich aber bislang nicht öffentlich zum Thema äußern. 

Fix ist, dass Markus Schröcksnadel, der Sohn von Peter Schröcksnadel, keine Ambitionen auf eine Führungsposition im Verband hat. Der 56-Jährige winkte am Dienstag ab.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account ee Time| Akt:
ÖSVPeter SchröcksnadelRenate Götschl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen