Der Herbst lädt zum Wandern ein

Rund um Österreichs Städte erstreckt sich ein weites Wanderareal für Besucher, die urbanes Ambiente mit Naturerlebnissen verbinden möchten. Hier ein paar Tipps!

Städtereise, Aktiv- oder Erholungsurlaub? In Österreichs Städten müssen sich Urlauber zum Glück nicht entscheiden. Denn unweit der pulsierenden Zentren mit ihrem imperialen Ambiente und ihrem reichen Kulturangebot warten die grünen Erholungsgebiete, die zum Wandern einladen. Oft dauert es nur wenige Minuten, um vom Zentrum mitten in die Natur zu gelangen.

Auf sanften, bewaldeten Hügeln und mächtigen Bergen gewinnen die Besucher nicht nur Abstand vom urbanen Treiben, sondern erleben auch die Städte aus einer neuen Perspektive.

Stadt, Berg und See in Klagenfurt

Zu sanften Wanderungen laden Naherholungsgebiete wie das "Kreuzbergl" ein: Die Tour startet direkt beim Landhaushof im Zentrum Klagenfurts und führt an drei Teichen vorbei auf die Zillhöhe, die einen wunderschönen Ausblick auf den Wörthersee bietet. Auf dem Rückweg bietet sich eine Einkehr im malerischen Schloss Maria Loretto an, bevor es entlang des Lendkanals wieder in die Stadt geht. 

Mehr Informationen und Ausflugtipps finden Sie unter austria.info

Ambitionierte Gipfelstürmer zieht es in die Karawanken, eine Gebirgskette im Süden, die mit leichteren und anspruchsvolleren Routen aufwartet. Ein beliebtes Ausflugsziel auf 1.664 Metern ist die Klagenfurter Hütte. Vom Parkplatz Johannsenruhe aus gelangen die Besucher in 75 Gehminuten über eine sanft ansteigende Schotterstraße zur Hütte, die sich als Ausgangspunkt für Wanderungen und Klettertouren anbietet – etwa auf den 2.237 Meter hohen Hochstuhl, die höchste Erhebung der Karawanken. Der imposante Gipfel ist in etwa zweieinhalb Stunden erreichbar. Der Klettersteig nimmt etwa dreieinhalb Stunden in Anspruch.

Wer nach einer Wanderung Abkühlung sucht, der springt in den glasklaren Wörthersee, der auch abends noch angenehm warm ist.

(In der Fotostrecke oben können Sie sich ein Bild davon machen)

Wandern rund um Graz

Ein beliebtes Ausflugsziel für Einheimische und Gäste ist der 1.445 Meter hohe Schöckl, der mit seinen steilen Hängen und der ausgedehnten Hochfläche eine magische Anziehungskraft ausübt. Viele Grazer erwandern ihn mehrmals pro Woche, bezwingen ihn mit dem Mountainbike oder nehmen die Seilbahn in St. Radegund, um in der Höhe ein wenig Abstand zum Alltag zu gewinnen. Und am Plateau in Richtung Westgipfel, rund fünf Minuten von der Bergstation der Seilbahn entfernt, treffen sich Erwachsene, Jugendliche und Kinder im Motorikparcour zum Klettern und Balancieren.

An heißen Sommertagen ist eine Wanderung durch die Kesselfallklamm mit ihren imposanten Wasserfällen besonders lohnenswert. Die romantische Schlucht lässt sich über gut gesicherte Steiganlagen in einer halben Stunde leicht durchwandern.

Rund um die Hauptstadt

Die elf Wiener Stadtwanderwege machen das grüne Wien erlebbar: Sie sind gut beschildert und mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar. Der Stadtwanderweg 5 auf den Bisamberg etwa lädt von Stammersdorf ausgehend zum Streifzug durch alte Kellergassen, Weingärten und Eichenwälder ein. Die Wanderung dauert drei bis vier Stunden. Gaststätten und Heurige am Wegrand laden ebenso zum Verweilen ein wie Bänke und Tische an besonders schönen Aussichtspunkten.

Auf sportliche Besucher wartet der 2005 eröffnete, mehr als 120 Kilometer lange "Rundumadum-Wanderweg", der in 24 Etappen um die Stadt führt. Alle Ausgangs- sowie Endpunkte der einzelnen Etappen sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar.

Auch zum nächsten Gipfelsturm ist es von Wien aus nicht weit. In einer knappen Stunde erreichen Besucher die Raxalpe (2.007 m) und den Schneeberg (2.076 m), die mit Seilbahnen gut erschlossen sind. Die beiden Gipfel des Schneebergs lassen sich von der Bergstation über den Ochsenboden in ein bis zwei Stunden erwandern. Und das ausgedehnte Hochplateau der Raxalpe eignet sich besonders für Ausflüge mit Kindern.

Auf Salzburgs Hausberge

Der Kapuzinerberg erhebt sich am rechten Ufer der Salzach und umrahmt gemeinsam mit dem Mönchsberg und dem Festungsberg die Salzburger Altstadt. Die Spazierwege auf dem Kapuzinerberg führen vorbei an Kapellen zum Kapuzinerkloster und zum Franziskischlössl. In den kühlen Felswänden im Norden lassen sich auch seltene Alpenpflanzenarten sowie einige Gämsen erblicken, die auf dem Kapuzinerberg ein Zuhause gefunden haben.

Benannt nach den Mönchen des Stiftes St. Peter, prägt der Mönchsberg das Bild der Salzburger Altstadt. Mit seinen vielen Ausgangspunkten, historischen Wehrbauten und den alten Schlösschen und Villen ist der Berg ein beliebtes Wandergebiet. Und mitten in der Altstadt ragt der Festungsberg auf, auf dem Wahrzeichen Salzburgs, die Festung Hohensalzburg, thront.

Ein beliebtes Naherholungsgebiet für die Salzburger ist auch der Gaisberg, der sich am besten über den gleichnamigen Rundweg über Wege, Brücken und Stege erwandern lässt.

Und für anspruchsvollere Wanderungen ist der Untersberg im Süden Salzburgs das richtige Terrain: er lässt sich zu Fuß oder mit der Gondelbahn erobern. Von oben haben die Besucher auch die Salzkammergut-Seen und das ewige Eis der Hohen Tauern im Blick.

Mehr Informationen und Ausflugtipps finden Sie unter austria.info

Lesen Sie hier mehr zum Thema "Reise":

>>> In diesen sieben Städten können Sie super shoppen

>>> Geisterdorf am Meer von der Natur überwuchert

>>> Mysteriöses Urlaubs-Foto aus dem Horror-Hotel

>>> Diese Reise-App hilft im Urlaub – ganz egal wo

>>> Darf man mitgebrachtes Bier im Flieger trinken? (red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Good NewsChina Life InsuranceReiseHöflein an der Hohen WandReise

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen