Warum dich die 85:15-Regel gesünder macht

Ein gesunder Schlaf ist auf vielen Ebenen wichtig. 
Ein gesunder Schlaf ist auf vielen Ebenen wichtig. istock
Warum es speziell in den Wintermonaten bei vielen an gesundem Schlaf hapert und was die 85:15-Regel damit zu tun hat, erfährst du hier. 

Gesunder Schlaf ist sowohl für die physische als auch psychische Verfassung von uns Menschen unerlässlich. Weil dies für viele Menschen aber leichter gesagt als getan ist, kursiert derzeit die sogenannte 85:15-Regel, die einen regelmäßigeren und somit erholsameren und gesünderen Schlaf gewährleisten soll. Warum es gerade im Winter von besonderer Bedeutung ist, ausreichend zu schlafen, ist rasch erklärt. 

Besonders an kalten, dunklen Wintermorgen fällt das Aufstehen oft schwer. Durch das mangelnde Sonnenlicht fehlt es uns an Glückshormonen, die uns helfen wachzumachen und munter zu werden. Zusätzlich schüttet der Körper Melatonin aus, wenn es dunkel ist. Dieses ist auch als Schlafhormon bekannt. Schüttet der Körper Melatonin aus, ist es (gefühlt) Zeit, schlafen zu gehen. Besonders in den dunklen Wintermonaten ist es daher wichtig ausreichend zu schlafen, um trotz des mangelnden Sonnenlichts munter und fit zu bleiben.

Tägliche Routine wichtig

Um morgens leichter aufstehen zu können, empfiehlt die Schlafexpertin "Anandi" vom Online Magazin Neom Organics, die sogenannte 85:15-Regel. Diese Regel besagt, dass man in 85 Prozent der Fälle zur gleichen Zeit ins Bett gehen und am nächsten Tag wieder aufstehen soll. Die restlichen 15 Prozent repräsentieren jene Tage, an denen sich der gewohnte Zeitplan nicht einhalten lässt.

Unser Körper kann sehr empfindlich auf Uhrzeiten reagieren. Sowohl im positiven, wie auch im negativen Sinne. Eine bestimmte Schlafroutine und feste Bettzeiten helfen dabei, besser zu schlafen und erholt in den Tag zu starten. Dein Gesundheits- und Fitnesszustand wird es dir danken.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mr Time| Akt:
SchlafGesundheit

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen