Postbus-Fahrer hat Corona, Fahrgäste sollen zum Test

Post-Bus-Fahrgäste, die am 2. und 3. Juni mit bestimmten Bussen gefahren sind, können sich jetzt auf Corona testen lassen. 
Post-Bus-Fahrgäste, die am 2. und 3. Juni mit bestimmten Bussen gefahren sind, können sich jetzt auf Corona testen lassen. iStock
Ein Postbus-Fahrer hat sich mit Corona angesteckt. Fahrgäste können sich nun auf Covid-19 testen lassen. Aber nur jene, die auf bestimmten Strecken gefahren sind. 

Der Mann aus dem Bezirk Perg wurde positiv auf das Coronavirus getestet. Und weil der Betroffene als Busfahrer arbeitet, handelt nun das Land Oberösterreich, sucht mögliche Kontaktpersonen, die in den Bussen unterwegs waren.

Angesprochen sind Fahrgäste, die am Dienstag, 2. Juni, und am Mittwoch, 3. Juni, mit einer dieser Postbus-Verbindungen im Raum Linz-Enns-Steyr gefahren sind. Hier die betroffenen Verbindungen:

Fahrgäste, die an diesen Tagen mit Bussen dieser Strecken gefahren sind, können freiwillig einen COVID-19-PCR-Test machen.
Fahrgäste, die an diesen Tagen mit Bussen dieser Strecken gefahren sind, können freiwillig einen COVID-19-PCR-Test machen.Website: Land OÖ

Betroffene Fahrgäste können sich an die Gesundheitshotline 1450 bzw. an die Bezirkshauptmannschaft oder den Magistrat ihres Wohnsitzes wenden. Ihnen wird auf freiwilliger Basis ein COVID-19-PCR-Test angeboten.

Der Krisenstab des Landes OÖ weist darauf hin, dass in den öffentlichen Verkehrsmitteln die Sicherheitsbestimmungen bestmöglich eingehalten werden. Die persönlichen Vorsichtsmaßnahmen wie das Tragen einer Schutzmaske, das Einhalten der Abstandsregelungen und die anderen basishygienischen Maßnahmen sind zusätzliche wichtige Infektionsschutzmaßnahmen.

Nach Schülerin auch Familienmitglieder positiv getestet

An Corona erkrankt war auch eine Schülerin der Volksschule St. Georgen (Bezirk Perg). Mittlerweile wurden auch drei Familienmitglieder des Mädchens getestet - auch sie haben das Virus, sind bereits in Quarantäne. 

An der Schule des Mädchens werden nun 9 Lehrer und 70 Schüler getestet. Alle werden auf jeden Fall auch für 14 Tage in Quarantäne geschickt.

Das Contact Tracing über das weitere Umfeld der Familie läuft weiter. Bisher wurden aus dem Umfeld 47 Personen als Kontaktpersonen registriert. Eventuell müssen noch weitere Testungen durchgeführt werden, hieß es am Samstag in einer Mitteilung des Land OÖ. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account cru Time| Akt:
BusCoronavirusKrankheitLinzEnnsSteyr

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen