Wer kauft "Big John", den größten Triceratops der Welt?

"Big John" ist rund acht Meter lang und 66 Millionen Jahre alt. In ein Museum wird er wohl nicht kommen.
"Big John" ist rund acht Meter lang und 66 Millionen Jahre alt. In ein Museum wird er wohl nicht kommen.CHRISTOPHE ARCHAMBAULT / AFP / picturedesk.com
200 Knochen und über acht Meter lang: Das weltweit größte bekannte Dinosaurier-Skelett eines Triceratops kommt jetzt unter den Hammer. 

Das Auktionshaus Giquello will im Oktober das weltweit größte bekannte Exemplar eines Triceratops in Paris versteigern. Der zwei Meter breite Schädel, etwa 200 Knochen und die großen Hörner wurden Ende August in Ausstellungsräumen im Marais-Viertel der französischen Hauptstadt zusammengesetzt. Dort können Dinosaurier-Fans "Big John" im Hotel Drouot bewundern, bevor er am 21. Oktober versteigert wird.

Das etwa acht Meter lange Skelett des Pflanzenfressers mit der seltsamen Halskrause und seinen drei Hörnern ist rund 66 Millionen Jahre alt und wurde 2004 im US-Bundesstaat South Dakota entdeckt. Es ist zu über 60 Prozent erhalten, darunter auch ein Großteil des Schädels. "Big John ist sowohl ein Naturwunder als auch ein Kunstwerk", so ein Sprecher des Auktionshauses.

Das Fossil wurde im italienischen Triest restauriert und ist fünf bis zehn Prozent größer als alle anderen bisher gefundenen Triceratops, sagte Iacopo Briano, ein Paläontologe, der die Rekonstitution von "Big John" beaufsichtigte. "Es gibt auf der Welt eine ganze Reihe von Triceratops-Schädeln, aber nur sehr wenige von ihnen sind fast vollständig."

Es ist das erste Mal, dass "Big John" versteigert wird. Das Auktionshaus schätzt, dass der Dino für 1,2 bis 1,5 Millionen Euro einen Abnehmer findet. Das Fossil verfügt laut Auktionator Alexandre Giquello über eine Exportlizenz.

31,8 Millionen Dollar für einen Dino

Den bisherigen Rekordpreis für einen Dinosaurier erzielte das Skelett eines 67 Millionen Jahre alten Tyrannosaurus Rex: T-Rex "Stan" wurde im vergangenen Oktober in New York für 31,8 Millionen Dollar (umgerechnet 27 Millionen Euro) versteigert. Das Auktionshaus Christie’s hatte damals eigentlich "nur" mit Geboten zwischen sechs und acht Millionen Dollar gerechnet.

Faszination "Jurassic Park"

Ein derart riesiges Skelett sei lediglich für etwa ein Dutzend Käufer auf der Welt interessant, sagt Alexandre Giquello. Doch bei jeder Auktion sehe man, wie neue Interessenten dazukommen. "Wir haben Besitzer ungewöhnlicher Orte gesehen, die investieren wollten, um Kunden zu gewinnen. Es gibt auch Menschen, die sich für Wissenschaft und Paläontologie begeistern. Sie sind oft recht jung und kommen von neuen Technologien. Sie sind in der Tat die Generation "Jurassic Park", sie haben die Filme gesehen und sind in diese Hollywood-Mythologie eingetaucht“, erklärt der Auktionator.

Diese Begeisterung für Dinosaurierskelette treibt die Preise in die Höhe, sehr zur Frustration von Museen und Forschungszentren, die oft nicht in der Lage sind, diese Mittel aufzubringen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account kiky Time| Akt:
ScienceParisDinosaurierAuktion

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen