Wer nicht zur Impfung kommt, muss sich neu anmelden

Nicht immer kommen die Personen, die zu einer Corona-Impfung angemeldet sind, auch wirklich.
Nicht immer kommen die Personen, die zu einer Corona-Impfung angemeldet sind, auch wirklich.Getty Images/iStockphoto
Was passiert mit jenen Personen, die einen Impftermin haben, dann auch aus welchen Gründen auch immer, nicht hingehen? "Heute" hat nachgefragt.

Bitte warten heißt es übrigens für jene rund 800 Pädagoginnen und Pädagogen, die sich am vergangenen Wochenende nicht impfen hatten lassen, obwohl sie einen Termin hatten. Sie müssen sich, falls sie doch eine Impfung wollen, neu anmelden, wie das Gesundheitsministerium auf "Heute"-Nachfrage bestätigt.

"Personen, die zu einem geplanten Impftermin nicht erscheinen, können sich entsprechend über die jeweilige Impf-Plattform der Bundesländer neu anmelden. Da es sehr unterschiedliche und auch nachvollziehbare Gründe haben kann, warum einzelne Personen nicht zur Impfung erscheinen (z.B. akute Erkrankung), werden von Seiten des Bundes keine pauschalen Vorgaben zu etwaigen Konsequenzen für diese Personen gemacht", heißt es dazu.

200.00 Menschen schon geimpft

Insgesamt haben bereits 200.870 Landsleute eine Impfung erhalten. 65.208 Menschen wurden bereits zum zweiten Mal geimpft und sind damit voll immunisiert. Nachdem am 10. März die Schwelle von 100.000 übersprungen wurde, sind demnach statistisch im Schnitt mehr als 5.000 Personen pro Tag geimpft worden. Die meisten Impfungen an nur einem Tag konnten am 26. März 2021 mit 12.363 Impfungen durchgeführt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account gs Time| Akt:
LinzOberösterreichCorona-ImpfungCoronavirusCoronatest

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen