Experten: Wetter wird in dieser Woche "ungewöhnlich"

Blick bei Sonnenaufgang vom Leopoldsberg über Kahlenbergerdorf hinaus über die Donau.
Blick bei Sonnenaufgang vom Leopoldsberg über Kahlenbergerdorf hinaus über die Donau.Franz Pritz / picturedesk.com
Die Sonne sagt dem Nebel den Kampf an und sorgt in vielen Landesteilen für T-Shirt-Wetter. Doch nicht allerorts kann sich der Frühling durchschlagen.

Auch in der neuen Woche sorgt Hoch "Ilonka" für sonniges und mildes Frühlingswetter, ab Dienstag nimmt auch im östlichen Flachland die Nebelpersistenz ab und tagsüber scheint meist verbreitet die Sonne. Dabei wird es für diese Jahreszeit ungewöhnlich warm, so die Wetter-Experten der UBIMET. Ihre Prognose im Detail:

Bis zu 20 Grad

Der Montag hat im Bergland neuerlich viel Sonnenschein zu bieten. Im Flach- und Hügelland halten sich dagegen Nebel und Hochnebel zäh, besonders im Waldviertel kann es auch etwas nieseln. Erst am Nachmittag steigen die Chancen auf sonnige Auflockerungen ausgehend von den Alpen an.

In den Nordalpen bleibt es leicht föhnig, im östlichen Flachland weht mäßiger Südostwind und südlich von Graz Südwestwind. Je nach Nebel und Sonne 6 bis 20 Grad.

Osten erwärmt sich

Am Dienstag lichten sich letzte Nebelfelder im östlichen Flachland sowie im oberösterreichischen Donauraum am Vormittag und damit scheint verbreitet die Sonne. Höchstens sind ein paar dünne Schleierwolken zu sehen oder es ist ein wenig diesig.

Der Wind dreht auf westliche Richtungen und weht im Donauraum mäßig. Mit 11 bis 20 Grad wird es auch im Osten frühlingshaft mild.

Viel zu warm

Auch der Mittwoch präsentiert sich von seiner frühlingshaften Seite. Lokale Nebelfelder in den Tälern und Becken lichten sich am Vormittag, meist scheint von der Früh weg die Sonne und höchstens dünne Schleierwolken zeigen sich am Himmel.

Im östlichen Flachland wird es nicht mehr ganz so warm wie am Vortag, im Bergland und im Südosten geht es dagegen eher noch etwas aufwärts mit den Temperaturen. Auf jeden Fall bleibt es mit 12 bis 21 Grad ungewöhnlich mild für die Jahreszeit.

Zusätzlich könnte diese Woche noch ein weiteres Wetterphänomen Österreich heimsuchen: Aktuelle Wetter-Prognosen für das Wochenende kündigen große Schwaden von Saharastaub für Europa an – "Heute" berichtete.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichSonneUBIMET

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen