Höchste Warnstufe wegen Schnee – er kommt bis nach Wien

Höchste Warnstufe in Kärnten und Vorarlberg. Auch für Wien ist wieder Schneefall angesagt.
Höchste Warnstufe in Kärnten und Vorarlberg. Auch für Wien ist wieder Schneefall angesagt.picturedesk.com; UWZ – "Heute"-Montage
Das Wetter an Mariä Empfängnis bringt neue Schneemassen nach Österreich. In einigen Regionen wurde die höchste Unwetter-Warnstufe ausgegeben.

Am Mittwoch erreicht den Westen des Landes das Frontensystem eines Tiefdruckgebietes mit Kern über den Britischen Inseln. An dessen Rückseite strömen kalte Luftmassen nach Europa, es bildet sich ein Italientief. Dieses bringt am Mittwoch und in der Nacht auf Donnerstag im Westen und Süden teils ergiebigen Schneefall, auch sonst wird es verbreitet winterlich. Im Laufe des Donnerstags klingt der Schneefall langsam ab, bereits am Freitag macht sich im Westen die nächste Front bemerkbar.

Mehr lesen: Überraschung beim ORF-Wetter – Moderatorin muss schnell reagieren

Die Prognose im Detail

Am Mittwoch, Mariä Empfängnis, scheint in der Osthälfte abseits einiger Hochnebelfelder zeitweise die Sonne. Von Vorarlberg bis Oberkärnten überwiegen dagegen die Wolken, ganz im Westen fällt von der Früh weg etwas Schnee und in der zweiten Tageshälfte breitet sich der Schneefall unter Verstärkung aus. Vor allem in Kärnten schneit es ab den Abendstunden wieder kräftig. Im Osten frischt lebhafter bis kräftiger Südostwind auf, in den Nordalpen wird es föhnig. Sanfter Schneefall ist auch hier möglich. Die Temperaturen bewegen sich meist zwischen -4 und +1 Grad, nur vereinzelt bei Föhn bis +4 Grad.

24-Stunden-Schneeprognose für Mittwoch, 8. Dezember 2021.
24-Stunden-Schneeprognose für Mittwoch, 8. Dezember 2021.UBIMET / UWZ

Am Mittwochabend geht der Föhn von Westen her zu Ende und über Nacht breitet sich der Schneefall von Südwesten her auf den Großteil des Landes aus. Dabei schneit es von Vorarlberg bis Kärnten ergiebig, die größten Neuschneemengen kommen im Lesach- und Gailtal zusammen.

Die Wetter-Experten haben in der Region bereits die höchsteUnwetter-Warnstufe Violett ausgegeben. Von Vorarlberg über Tirol und bis hinter den Wörthersee gilt Warnstufe Rot.

Im Lesach- und Gailtal wurde die höchste Warnstufe ausgeben.
Im Lesach- und Gailtal wurde die höchste Warnstufe ausgeben.UBIMET / UWZ

Verbreitet Schneefall

Der Donnerstag zeigt sich von seiner winterlichen Seite, zunächst schneit es verbreitet und besonders von Vorarlberg bis Kärnten lokal auch noch kräftig. Am Nachmittag und Abend lässt der Schneefall tendenziell nach und beschränkt sich dann am ehesten noch auf das Tiroler Unterland, das Salzburger Land und Oberösterreich. Der Wind weht mäßig und dreht auf westliche Richtungen. Maximal erreichen die Temperaturen -3 bis +3 Grad.

24-Stunden-Schneeprognose für Donnerstag, 9. Dezember 2021.
24-Stunden-Schneeprognose für Donnerstag, 9. Dezember 2021.UBIMET / UWZ

Am Freitag beruhigt sich das Wetter, vor allem in den Nordalpen sowie am Alpenostrand zeigt sich die Sonne. Im Flachland und in den südlichen Becken halten sich Nebel und Hochnebel oft zäh, von Vorarlberg bis ins Inn- und Mühlviertel ziehen im Tagesverlauf dichte Wolken durch und gegen Abend fällt hier etwas Schnee. Am Bodensee kommt lebhafter bis mäßiger Südwestwind, im östlichen Flachland Südostwind auf.

Die detailgenaue Wetterprognose für über 50.000 Orte weltweit findest du auf wetter.heute.at

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red, rcp Time| Akt:
WetterÖsterreichUnwetterUBIMETSchneeTirolKärntenWien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen