Wetter-Experte warnt: "Es kann wieder brenzlig werden!"

Unwetter in der Südoststeiermark am 15. August 2020
Unwetter in der Südoststeiermark am 15. August 2020Facebook/BFV Feldbach
Noch ist es nicht ausgestanden! Neue Unwetter bringen Hagel und Sturm. In Teilen der Steiermark wurde am Montag die höchste Warnstufe ausgegeben.

Am Sonntag mussten in der Steiermark zahlreiche Feuerwehren zu Unwettereinsätzen ausrücken. Im oberen Murtal ließ eine Mure einen Railjet der ÖBB mit rund 200 Passagieren entgleisen. Die Gemeinde Unterlamm in der Südoststeiermark war schon am Samstag zum Katastrophengebiet erklärt worden. Auch in zahlreichen weiteren Teilen von Österreichs grünem Herzen hieß es am Wochenende Land unter!

Vor Dienstag keine Entwarnung

Doch noch ist nicht alles ausgestanden: Eine heraufziehende Kaltfront könnte am heutigen Montagabend die Lage noch einmal verschärfen. "Einmal müssen wir alle noch durch. Es kann wieder brenzlig werden. Vor Dienstag 15 Uhr können wir keine Entwarnung geben", erklärte ZAMG-Meteorologe Hannes Rieder gegenüber der "Kleinen Zeitung". Die ungeschönte Wahrheit gibt Grund zur Sorge. 

Höchste Unwetterwarnstufe

Auch am Montag sind laut Prognose der UBIMET wieder kräftige Gewitter zu erwarten, die größte Unwettergefahr zeichnet sich von den Gurktaler Alpen über die Steiermark bis ins Burgenland sowie später auch vom Tiroler Unterland über Salzburg bis nach Oberösterreich ab. Im Großraum Graz wurde ab 15.30 Uhr die höchste Unwetterwarnstufe (Violett) ausgegeben, in zahlreichen weiteren Regionen gilt Warnstufe Rot: 

Unwetter-Warnkarte am 17. August 2020, 16.30 Uhr
Unwetter-Warnkarte am 17. August 2020, 16.30 UhrUWZ

Gewitter ziehen nicht weiter

Schon am Nachmittag mussten in der Oststeiermark die ersten Feuerwehren zu Unwettereinsätzen ausrücken. Vor allem das Joglland im Dreiländereck Steiermark-NÖ-Burgenland, das bereits vorige Woche von schweren Gewittern getroffen wurde, wird erneut von Starkregen heimgesucht. 

"Wir haben es seit vielen Tagen immer mit derselben feuchten Luftmasse zu tun, die tagsüber aufkocht und Starkregen bringt", so Rieder weiter. "Zum einen ist die Luft vom Boden her sehr feucht, dazu kommt am Montag die Sonneneinstrahlung, die das alles aufheizt und Gewitterwolken entstehen lässt". Durch das Fehlen signifikanter Luftströmungen in höheren Schichten bleiben die Unwetter beinahe ortsfest.

Niederschlagsprognose bis Mitternacht, 17. August 2020
Niederschlagsprognose bis Mitternacht, 17. August 2020UBIMET, RACE

Wolkenbrüche, Hagel und Sturmböen

Die nun heraufziehende Kaltfront könnte die festgefahrene Wetterlage noch zusätzlich destabilisieren. "Somit gibt es bis Dienstag eine erhöhte Dynamik mit der Gefahr von erneuten Wolkenbrüchen, Hagel und Sturmböen. Es ist eigentlich alles dabei", warnt Rieder.

Lokal können die heutigen Gewitter etwa im Grazer Bergland oder am Alpenostrand durchaus für Mengen von 30 bis 50 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit sorgen. Die Hauptgefahr stellen somit die großen Regenmengen dar, weshalb es örtlich wieder zu kleinräumigen Überflutungen kommen kann. Da die Böden hier durch den Regen der vergangenen Tage zum Teil schon gesättigt sind, nimmt die Vermurungsgefahr weiter zu.

Bist auch du von den schweren Unwettern betroffen, dann schicke uns Fotos unter online@heute.at oder an unseren Lesereporter-Whatsapp-Account unter 0676/ 400 400 4.

Besserung in Sicht

"Am Dienstag setzt sich das unbeständige Wetter mit vielen Wolken sowie ein paar Schauern und Gewittern fort, die Unwettergefahr lässt aber etwas nach, da die Luft nicht mehr so energiereich ist", so Meteorologe Nikolas Zimmermann der UBIMET gegenüber "Heute".

Der Mittwoch bringt allmählich eine Wetterbesserung und die Sonne kommt wieder häufiger zum Vorschein, allerdings sind in den Mittags- und Nachmittagsstunden besonders im östlichen Berg- und Hügelland neuerlich lokale Gewitter zu erwarten.

Am Donnerstag macht sich dann ein Hochdruckgebiet bemerkbar und bis Samstag stellt sich verbreitet sonniges und zunehmend heißes Sommerwetter ein. Die Spitzenwerte um 34 Grad werden im Westen am Freitag und im Osten am Samstag erreicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rcp Time| Akt:
WetterUnwetterZAMGUBIMETHochwasserGewitterFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen