Kälteeinbruch bringt Schnee mitten im Sommer

Die Schneelinie oberhalb von 2.000 Metern, hier am Mooserboden (Salzburg)
Die Schneelinie oberhalb von 2.000 Metern, hier am Mooserboden (Salzburg)webcam.eu
Ein Skandinavien-Tief hat den Sommer aus Österreich kurzzeitig verdrängt: Sogar Schnee hat "Wendy" im Gepäck und die Berge über Nacht weiß gemacht.

Wir haben die Wetter-Experten zu dem Winter-Phänomen befragt und wollten wissen, warum es gerade jetzt im Juli so abkühlen muss. Das Interview mit Ubimet-Meteorologe Andreas Demel, der auch weiß, wann wieder Badewetter kommt.

1Wie viel Schnee liegt?

Laut den Ubimet-Daten lag die Schneefallgrenze auf über 2500 m Höhe. Auf einzelnen Webcams kann man gut erkennen, dass es auf 2000 m Höhe keinen Neuschnee gegeben hat. Auf dem Sonnblick (3109 m Stationshöhe) fielen 2 cm Neuschnee. Die derzeitige Gesamtschneehöhen sind jetzt auf dem Sonnblick 294 cm und auf dem Pitztaler Gletscher 63 cm, auf der Zugspitze liegen 78 cm derzeit.

Schneelage in Österreich
Schneelage in ÖsterreichUbimet

2Ist Schnee im Sommer ungewöhnlich?

"Nein, es ist nicht ungewöhnlich, dass im Juli Schnee fällt, zumindest nicht auf der Höhe", erläutert Andreas Demel weiter. "Die letzten Jahre waren allesamt zu warm und werden inzwischen fälschlicherweise als Normalität empfunden. Als kälteste Juli-Monate in den letzten 60 Jahren gingen die Juli-Monate 1979 und 1980 in die Geschichte ein, mit jeweils -2,7 Grad Abweichung im Flächenmittel. Als kältester Juli-Wert am Sonnblick wurde am 25.07.1939 ein Tagestiefstwert von -10,5 Grad gemessen", so der Wetter-Experte.

3Wie geht es jetzt weiter?

"Der Dienstag startet in den Nordalpen mit Restwolken, aber nur noch vereinzelt mit ein paar Regentropfen. Tagsüber dominiert in vielen Regionen der Sonnenschein, etwas mehr Wolken halten sich vom Salzkammergut bis zum Wienerwald sowie im Mühl- und Waldviertel. Es bleibt jedoch auch hier trocken", lässt die Ubimet wissen.

4Und am Mittwoch?

"Bei zunächst lebhaftem, am Nachmittag nachlassendem Nordwestwind liegen die Höchstwerte zwischen 17 und 26 Grad. Nach Auflösung vereinzelter Restwolken oder Nebelfelder scheint auch am Mittwoch verbreitet die Sonne. Ab der Mittagszeit ziehen vom Mühl- bis ins Weinviertel lockere Wolken durch und über den Bergen tauchen ebenfalls ein paar Quellwolken auf. Es bleibt jedoch durchwegs freundlich und trocken.

Nach einem recht frischen Morgen erwärmt sich die Luft bis zum Nachmittag auf 24 bis 30 Grad. Dann heißt es wieder: Ab ins kühle Nass!"

Video: Die Wetterprognose im Detail

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
WetterSchnee

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen