Der Hitze-Sommer kommt noch einmal zurück

Noch bleibt es kühl, doch das wird sich nach dem Wochenende bald ändern. Hoch "Corina" bringt Temperaturen bis zu 33 Grad nach Österreich.
Nach Angaben der Experten der Österreichischen Unwetterzentrale (UWZ) gibt der Sommer ab dem Wochenende besonders im Osten Österreichs ein kräftiges Lebenszeichen. Die Temperaturen steigen am Sonntag im östlichen Flachland auf bis zu 33 Grad und auch kommende Woche setzt sich das überdurchschnittlich temperierte Wetter fort. Am Rande eines Höhentiefs bleibt es allerdings besonders im Süden und im Bergland unbeständig mit Schauern und Wärmegewittern.

Am Donnerstagziehen in der Osthälfte noch einige Wolken durch, bis auf einzelne Schauer bleibt es aber trocken und im Tagesverlauf lockern die Wolken etwas auf. Sonst scheint bereits zeitweise die Sonne. Am Nachmittag entstehen in den Alpen lokale gewittrige Schauer und die Temperaturen erreichen 21 bis 27 Grad.

Am Freitagbleibt es im Bergland wechselhaft mit ein paar Schauern und Wärmegewittern, sonst stellt sich trockenes Sommerwetter ein. Die Luft erwärmt sich auf 22 bis 30 Grad mit den höchsten Werten im äußersten Osten.

Hochsommer geht in die Verlängerung



Am Wochenendeliegt Österreich zwischen Hoch "Corina" mit Kern über Osteuropa und einem Höhentief über Mittelitalien. Diese Kombination sorgt hierzulande für eine südliche Höhenströmung, welche feuchtwarme Luftmassen aus dem Mittelmeerraum zu uns führt.

"Die Temperaturen steigen Tag für Tag etwas an, ab Samstag gibt es im Osten täglich Höchstwerte um oder knapp oberhalb der 30-Grad-Marke", prognostiziert Manfred Spatzierer, Chefmeteorologe der Unwetterzentrale. "Am Sonntag liegen die Spitzenwerte im Osten bei 33 Grad".

CommentCreated with Sketch.1 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Schauer und Gewitter im Bergland



Die Temperaturen steigen im ganzen Land, im Bergland und im Süden stellt sich allerdings recht unbeständiges Sommerwetter ein mit einer erhöhten Schauer- und Gewitterneigung.

"Kommende Woche setzt sich das feuchtwarme und zunehmend schwüle Sommerwetter fort", so Spatzierer. "Im Donauraum und im östlichen Flachland kündigen sich bis auf Weiteres Höchstwerte um oder knapp oberhalb der 30-Grad-Marke an".

Nach Juni und Juli wird also auch der August überdurchschnittlich warm ausfallen. (red)

ThemaCreated with Sketch.Mehr zum Thema

Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWetterHitzeUnwetterWetterprognose

CommentCreated with Sketch.Kommentieren