Balkan-Winterwetter zieht jetzt bis nach Österreich

Das kräftige Hoch Jürgen erstreckt sich derzeit von Mitteleuropa bis Russland und beeinflusst somit auch das Wettergeschehen in Österreich.
An der Südflanke des Hochs wird bodennah weiterhin trockene und für die Jahreszeit kalte Luft arktischen Ursprungs zu uns befördert. Ein Umstand, der besonders die heimischen Obstbauern zittern lässt.

In höheren Schichten dreht sich jedoch ein Höhentief über der Adria. Am Mittwoch und Donnerstag kündigt sich im Süden und Südosten dadurch dann auch Schneefall bis ins Flachland an. Im steirischen Bezirk Deutschlandsberg wurde deswegen bereits eine rote Unwetterwarnung ausgegeben. Am Balkan hat genau diese Wetterkonstellation bereits gestern für massenhaft Neuschnee gesorgt (siehe Diashow oben).

Aktuelle Prognose



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. Der Mittwoch verläuft von Vorarlberg bis ins Mühl- und Waldviertel überwiegend sonnig. Sonst überwiegen die Wolken, im Südosten setzt leichter Schneefall ein. Nennenswerte Mengen sind im Bereich der Koralpe sowie in den Abendstunden auch im Grazer Bergland zu erwarten. Der Wind weht lebhaft, in Oberösterreich und im Mostviertel auch kräftig mit Böen um 60 km/h aus östlicher Richtung.

Der Donnerstag beginnt im Süden und Osten mit etwas Schnee, vor allem in der Weststeiermark und im Grazer Bergland schneit es aus der Nacht heraus etwas kräftiger. Tagsüber lässt der Schneefall allmählich nach, von Vorarlberg bis ins Waldviertel bleibt es hingegen trocken und zeitweise sonnig. Besonders in Oberösterreich weht weiterhin lebhafter bis kräftiger Ostwind, im östlichen Bergland frischt stellenweise auch föhniger Südostwind auf.

Am Freitag fällt bis Mittag im Süden und Südosten noch etwas Regen oder Schnee, die Schneefallgrenze steigt aber rasch von anfangs 800 gegen 1.300 Meter an. Nachfolgend trocknet es dann weitgehend ab. An der Alpennordseite scheint zumindest zeitweise die Sonne, auch im östlichen Flachland lockert es tagsüber sonnig auf. Der Wind weht weiterhin teils lebhaft aus Ost bis Südost, kräftige oder sogar stürmische Böen gibt es wieder in Oberösterreich sowie von den Hohen Tauern bis zum Mariazellerland.

Der Samstag verläuft weitgehend trocken und bei nur wenigen Wolken kommt immer wieder die Sonne zum Vorschein. Am Nachmittag wird es allerdings von Vorarlberg bis Osttirol etwas unbeständig.

Die Bilder des Tages



ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsWetterWetterprognose