WHO sieht Zika-Risiko bei Olympia als "sehr gering"

Laut Weltgesundheitsorganisation WHO besteht während der im August startenden Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro nur ein "sehr geringes Risiko" einer Verbreitung des gefährlichen Zika-Virus. Eine von Experten geforderte Verschiebung der Spiele sein keinesfalls notwendig.
Laut Weltgesundheitsorganisation WHO besteht während der im August startenden Olympischen Sommerspiele in Rio de Janeiro nur ein "sehr geringes Risiko" einer Verbreitung des gefährlichen . Eine von Experten geforderte Verschiebung der Spiele sein keinesfalls notwendig.

Das Notfallkommitee der WHO hat am Dienstag die bisherige Empfehlung bestätigt, wonach keinerlei Handels- und Reisebeschränkungen während der am 5. August 2016 beginnenden Sommerspiele. Das Zika-Virus grassiere inzwischen in fast 60 Ländern, eine Verlegung oder eine Verschiebung der Spiele hätte deshalb keinen signifikanten Einfluss auf die Verbreitung der Krankheit, die bei Säuglingen schwere Schädelmissbildungen hervorruft.

Man reagierte damit auf einen plädiert haben.

Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen