Holzhauser zeigt nach Fan-Attacke blutige Wunde

Aufreger im 325. Derby! Austria-Kapitän Raphael Holzhauser wurde mit Gegenständen beworfen, der Schiri drohte mit Spielabbruch.
Die Szenen vom letzten Rapid-Heimderby sind den meisten Fußball-Anhängern noch in Erinnerung: Austria-Kapitän Raphael Holzhauser wird beim Versuch, einen Eckball auszuführen, von Gegenständen beworfen. Ein grün-weißer Fan-Ordner geigt ihm lautstark die Meinung, auch Reservist Steffen Hofmann mischt sich ein und gießt mit einer "Heulsusen"-Geste Öl ins Feuer.

Dass Holzhauser ein Feindbild der Rapid-Anhänger ist, zeigte sich auch beim 325. Derby. Schon in der fünften Minute schritt der 26-Jährige Richtung Eckfahne, um einen Corner auszuführen. Erneut flogen Feuerzeuge und Becher auf den violetten Kicker.

Eisner unterbricht Spiel

Holzhauser wurde getroffen, ging zu Boden, hielt sich die Schulter. Schiedsrichter Rene Eisner, der sein erstes Derby leitet, unterbrach das Spiel. Nach einer Stadion-Durchsage und zwei Minuten Pause beruhigten sich die Gemüter – das Match wurde wieder angepfiffen.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch. 20 Minuten später der nächste Austria-Eckball. Erneut wurde Holzhauser beim Versuch, diesen auszuführen, mit Gegenständen beworfen. Unter dem Schutz von Sonnenschirmen konnte der Spieler die Standardsituation ausführen.



Schiri schickt Teams in Kabine


Felipe Pires auf der Gegenseite jedoch nicht. Schiedsrichter Eisner unterbrach das Spiel nach 27 Minuten erneut und schickte die Mannschaften in die Kabine.

9:30 Minuten dauerte die Unterbrechung. Nach einer weiteren Durchsage von Fan-Serviceleiter Andy Marek ("Wenn das nächste Mal was fliegt, ist die Partie aus") wurde wieder angepfiffen.



(Quelle: Screenshot) (red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WienNewsSportFußballBundesligaFK Austria Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen