Wien ist wieder in

Bild: GEPA

Österreichs Fußball- Hauptstadt heißt vorerst Wien. Thorsten Fink hat die Austria sichtbar besser gemacht. Obwohl noch Luft nach oben ist, gelang ein Sieg gegen Altach. Der ist sehr hoch einzuschätzen. Die Elf von Damir Canadi stand sehr tief, verteidigte kompakt, verlor dennoch - auch, weil ihr noch die Europacup- Strapazen in den Knochen steckten.

Österreichs Fußball- Hauptstadt heißt vorerst Wien. Thorsten Fink hat die Austria sichtbar besser gemacht. Obwohl noch Luft nach oben ist, gelang ein Sieg gegen Altach. Der ist sehr hoch einzuschätzen. Die Elf von Damir Canadi stand sehr tief, verteidigte kompakt, verlor dennoch -  auch, weil ihr noch die Europacup- Strapazen in den Knochen steckten.

Diese Doppelbelastung hat die Austria nicht. Eine Klasse besser als der Rest ist derzeit Rapid. Was die Mannschaft in Salzburg zeigte – spielerisch, körperlich, taktisch –, war ein Hingucker. Bei aller Bescheidenheit von Coach Zoki Barisic: Rapid muss auf den Titel gehen.

Davon ist Salzburg aktuell weit entfernt. Von jenem Team, das Rapid in der Vorsaison 6:1 wegputzte, standen am Samstag noch zwei Mann in der Startelf. Diese Philosophie des Umbruchs verstehen viele nicht. Auch nicht die Fans. Zum Glück hat Salzburg keine "Ultras".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen