Wiener fahren trotz roter Unwetterwarnung nackt Boot

Diesen Wienern wurde beim Bootfahren scheinbar zu heiß
Diesen Wienern wurde beim Bootfahren scheinbar zu heißLeserreporter
Obwohl es Samstag eine rote Unwetterwarnung gab, wagten diese Wiener einen Bootsausflug in Floridsdorf. Die Hälfte der Fahrgäste war noch dazu nackt. 

Die Unwetterzentrale veröffentlichte für den Osten Österreichs am Samstag gleich mehrere rote Wetterwarnungen. Hagel und Gewitter wurden angekündigt – die perfekte Zeit für eine kleine Rundfahrt mit dem Boot? Das schienen sich einige Wiener zu denken, oder sie fuhren aus, ohne den Wetterberichtzu checken. 

Auf einem Boot bei der Kagranerbrücke in Wien-Floridsdorf ließ die Hälfte der Fahrgäste dann auch noch die Hüllen fallen. Drei Männer und eine Frau schipperten so nackt wie bei ihrer Geburt über die alte Donau. Auf der Donauinsel gibt es durchaus FKK-Strände, auf denen das Nackt-Sein grundsätzlich nicht geahndet wird. Möglicherweise waren die Sittenstrolche am Weg in den FKK-Bereich des Gänsehäufel, wo sie ihrer Nacktheit ungestraft fröhnen dürfen. Für die Kagranerbrücke gilt dies allerdings nicht. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
WienFloridsdorfLeserreporter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen