Wiener Unternehmer wird durch Corona zum Künstler

Laurin Levai kam durch die Corona-Pandemie zu seiner Kunst.
Laurin Levai kam durch die Corona-Pandemie zu seiner Kunst.zVg
Der Szene-Unternehmer Laurin Levai (37) startet jetzt als Künstler durch. Seine Werke werden in einer Galerie in der Wiener Innenstadt ausgestellt.

Als Türsteher und Sozialarbeiter fing Laurin Levai an sich im Wiener Nachtleben einen Namen zu machen. Spätestens seitdem er mit seiner Firma "Ante Portas" für sichere Party-Nächte im Volksgarten sorgt, ist der 37-jährige Wiener in der Szene ein Begriff. Er selbst versteht sich mittlerweile als Unternehmer, der neben dem sozialen Projekt "Work on Progress" nun auch mit seiner Kunst Menschen berühren will. 

Mut zur Kunst

"Kunst war immer mein Ausgleich zum stressigen Alltag", erzählt Levai im "Heute"-Talk. Gezeigt habe er sie dennoch niemanden, weil er, wie er selbst sagt, lange Zeit schlichtweg zu schüchtern war. Trotzdem ließ er die verborgene künstlerische Ader niemals ruhen und malte jahrelang nur für sich selbst. 

Erst die Corona-Pandemie brachte den Sozialarbeiter dazu Mut zu fassen und seine Leidenschaft auch tatsächlich auszuleben: "Heute habe ich das Gefühl, ich hätte das schon viel frühen tun sollen." Levai fing also an seine Werke zunächst unter dem Künstlernamen "Artis Three" auf Instagram zu publizieren. 

„Jedes meiner abstrakten Bilder ist ein Ergebnis von zeit- und arbeitsintensiven, wie emotionalen Momenten." - Laurin Levai, "Artis Three"

Diese Entscheidung ist jetzt etwa ein Jahr her und mittlerweile kann Laurin Levai, neben dem Masterstudium an der Angewandten, seine Kunstwerke zum ersten Mal in der "The Gallery Steiner" in Wien ausstellen. Unter der Einhaltung der Corona-Maßnahmen kann nun ein breites Publikum die Ausstellung "The Dance of Colours" von 8. bis 28. Februar 2021 bestaunen. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
WienKunst

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen