Wiener feiern zu Pfingsten haufenweise illegale Raves

Am Parkring stieg ein illegales Clubbing
Am Parkring stieg ein illegales ClubbingLeserreporter
Am ersten Wochenende nach den Ende des harten Lockdown stiegen in ganz Wien illegale Partys und Raves. 

Kaum wurde der harte Lockdown beendet und die Covid-19-Schutzmaßnahmen etwas gelockert, wurden zahlreiche junge Wiener übermütig. In der ganzen Stadt stiegen am Wochenende geheime Parties und Raves. Am Donaukanal stieg eine Veranstaltung mit rund 1000 Teilnehmern,diese war jedoch die wohl am plumpesten und vermutlich spontan organisierte Feier am Wochenende.

"Frechheit gegenüber der gesamten Clubszene"

Zahlreiche "Heute"-Leserreporter sendeten Berichte über geheime Partys in eigentlich geschlossenen Clubs und illegale Raves in Wiener Parks ein. Ein beliebter Club am Parkring in der Wiener City ließ beispielsweise eine geheime Feier im Keller steigen, die bis lange nach der eigentlichen Sperrstunde dauerte. In Wien-Favoriten wurde unterdessen in einem Park getanzt. 

Besonders verärgert zeigte sich ein "Heute"-Leser über eine Location auf der Donauinsel: "Alle Festivals und Events werden abgesagt, Clubs müssen zusperren. Hier pfeift man einfach auf alle Gesetze und macht auf Kosten der Gesundheit der Bevölkerung Party. Das ist eine Frechheit gegenüber der kompletten Veranstaltungsszene." 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
WienInnere StadtFavoritenDonaustadtPartyCoronavirus

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen