Wienerin kassiert 100 € Parkstrafe in Quarantäne

Eine Wienerin kassierte eine saftige Parkstrafe, obwohl sie ein Ticket löste.
Eine Wienerin kassierte eine saftige Parkstrafe, obwohl sie ein Ticket löste.Leserreporter
Weil sie sich in Quarantäne befand, musste eine Wienerin ihr Ticket via App verlängern. Trotzdem kassierte sie eine Strafe. 

Stolze 100 Euro soll eine Wienerin nun berappen, weil das Lösen eines Parkscheins via App scheinbar nicht funktionierte. Sie stellte ihr Auto am 11. November auf einem privaten Parkplatz ab und löste ein Ticket für eine ganze Woche um 24 Euro. Als das Ticket auslief, konnte sie ihren Pkw allerdings nicht wegbewegen – die Wienerin musste unterdessen in Quarantäne, weil sie an Corona erkrankte.

Drinnen gefangen blieb ihr nichts anderes übrig, als via App ein Ticket zu lösen. Sie bezahlte für eine weitere Woche auf dem Parkplatz. Doch beim Online-Kauf schien etwas schief zu gehen. Als die Wienerin wieder hinaus durfte, fand sie einen Strafzettel unter dem Scheibenwischer ihres Autos. Insgesamt 100 Euro soll sie dafür bezahlen, ihr Auto unrechtmäßig auf dem Privatparkplatz abgestellt zu haben. Dabei wurde sie am Sonntag gestraft, obwohl ihr Ticket laut der App noch bis Donnerstag gelten soll. 

Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos:

Leserreporter des Tages: Das sind die besten Bilder aus der Community!

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
WienFavoritenLeserreporterParken

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen