Leser

Wienerin parkt Minuten am Airport, soll 2.422 € zahlen

Lediglich 26 Minuten parkte Aleksandra R. an zwei Tagen am Flughafenparkplatz. Dennoch wurden über 2.422 Euro von ihrer Kreditkarte abgebucht.

Rhea Schlager
Einer 45-Jährigen wurden zehn Tage Parken verrechnet.
Einer 45-Jährigen wurden zehn Tage Parken verrechnet.
Getty Images/iStockphoto

Wer einen kostenpflichtigen Parkplatz über einen längeren Zeitraum nutzt, darf am Ende nicht über eine hohe Rechnung überrascht sein. Was der Wienerin Aleksandra R. aber im Juli passierte, ist kaum vorstellbar. Denn für wenige Minuten am Flughafenparkplatz bezahlte die 45 Jährige eine Rechnung von über 2.422 Euro.

"Am 10. Juli hab ich einen Bekannten zum Flughafen gebracht und dafür den Parkplatz für zehn Minuten genutzt", erzählt sie im Gespräch mit "Heute". Für diesen kurzen Aufenthalt musste sie keine Gebühren bezahlen, so die Wienerin, die am 20. Juli erneut zum Flughafen fuhr, um den Bekannten wieder abzuholen.

"Ich bin 16 Minuten lang auf dem Parkplatz gestanden und habe bei der Ausfahrt für die Nutzung gezahlt", erklärt Aleksandra R. weiter. "Am nächsten Tag hab ich dann aber gemerkt, dass meine Kreditkarte mit 2.422,50 Euro belastet wurde. Wie kommt es zu so einem Betrag und wie konnte der Flughafen Wien so eine hohe Summe ohne Passwort von meiner Karte abbuchen?"

System vermerkte 10 Tage-Nutzung

Schockiert über den Preis kontaktiere die 45-Jährige die Parkverwaltung. "Laut dem Mitarbeiter soll im System vermerkt worden sein, dass ich am 10. Juli auf dem Parkplatz angekommen und erst am 20. Juli wieder weggefahren bin." Da Aleksandra R. ihre Parktickets nicht mehr bei sich hatte, wurde seitens der Betreiber aber eine einmalige Kulanz offeriert, erklärt die Wienerin.

"Mir wurde angeboten, den Parkhaus-4-Tarif von 219,90 Euro und eine Bearbeitungsgebühr von 25 Euro, also insgesamt 244,90 Euro, zu bezahlen", ärgert sich die 45-jährige Frau weiter. "Und das für gerade mal eine Minute parken." Auf der Suche nach Hilfe konnten aber sowohl der Konsumentenschutz, als auch die Arbeiterkammer Aleksandra nicht weiterhelfen, erklärt sie. "Mir wurde nicht zugehört und auch keine Lösung angeboten."

10 Minuten gratis

"Der Flughafen Wien stellt Besuchern und Abholern auf allen Kurzparkplätzen eine Gratisparkdauer von 10 Minuten zur Verfügung" erklärt Stefanie Tomanek, Flughafen Wien AG-Pressesprecherin. "Frau R. ist am 10. Juli auf dem Kurzparkplatz der Abflugrampe eingefahren und hat ein Parkticket gezogen. Verlassen hat sie den Kurzparkplatz mit besagtem Ticket am 20. Juli, weshalb eine Gebühr über die Dauer von 10 Tagen von € 2.422,50 fällig wurde."

Da Aleksandra R. den Betrag direkt am Ausfahrtsschranken mit ihrer Kreditkarte beglichen hat, konnte die Abbuchung auf ihrem Konto stattfinden und der Prozess in den Abrechnungs- und Parksystemen nachvollzogen werden, so Tomanek weiter.

Flughafen Wien will kundenfreundliche Lösung

"Danach hat Frau R. mit uns Kontakt aufgenommen und um Kulanz gebeten – nachdem sie allerdings kein Parkticket mehr vorweisen konnte, hat der Flughafen Wien im ersten Schritt eine Kulanzlösung angeboten – nämlich den Betrag für ein verlorenes Ticket auf dem Kurzparkplatz geltend zu machen", erläutert die Pressesprecherin.

Aleksandra R. hat daraufhin erneut bei der Parkverwaltung urgiert und erklärt, sie habe den Kurzparkplatz an beiden Tagen individuell besucht. "Zum Verlassen des Parkplatzes am 20. Juli wurde aber wohl das falsche Parkticket, nämlich das vom 10. Juli und nicht das vom 20. Juli benutzt" so Tomanek. "Wir haben aus Kulanzgründen den gesamten fälligen Betrag am 26. Juli an Frau R. rücküberwiesen (der Betrag müsste bereits auf Ihrem Konto eingegangen sein). Wir dürfen festhalten, dass der Flughafen Wien stets bemüht ist kundenfreundliche Lösungen zu finden."

Leserreporter des Tages

1/156
Gehe zur Galerie
    08.12.2023: <a rel="nofollow" data-li-document-ref="120008456" href="https://www.heute.at/s/protest-marsch-dann-pickt-klima-shakira-vor-parlament-120008456">Protest-Marsch, dann pickt Klima-Shakira vor Parlament</a>
    Letzte Generation Österreich Twitter / Leserreporter

    Schräg, skurril, humorvoll, täglich neu! Das sind die lustigsten Leserfotos.

    1/311
    Gehe zur Galerie