Wienerin trägt FFP2-Maske als Rucksack

Diese Wienerin verwendete die "FFP2-Maske" mal anders.
Diese Wienerin verwendete die "FFP2-Maske" mal anders.Leserreporter
Eine Wienerin sorgte am Montag im Stadtpark mit dem außergewöhnlichen Design ihres Rucksacks für Schmunzeln. 

Seit dem 8. Februar herrscht in ganz Österreich die Tragepflicht einer FFP2-Maske an den Orten, wo vorher noch ein einfacher Mund-Nasen-Schutz ausgereicht hat. Nach der ersten Einführung der Maskenpflicht schossen kleine Unternehmen wie Pilze aus dem Boden, die verschiedene bunte, individuelle Stoffmasken anboten. 

Mit der FFP2-Pflicht schauen diese einfallsreichen Unternehmer jetzt zwar durch die Finger, eine Wienerin bewies am Montag aber, dass man auch mit FFP2 kreativ werden kann. Ein "Heute"-Leserreporter entdeckte die Dame beim Spaziergang im Stadtpark in Wien-Landstraße. 

Auf ihren Rücken geschnallt hatte die Wienerin eine überdimensionale FFP2-Maske – oder zumindest einen Rucksack in FFP2-Optik. Die Tasche trägt die Aufschrift: "Stop COVID-19 – Let's pull together and return fair weather" – das heißt übersetzt so viel wie: "reißen wir uns zusammen und lassen wieder bessere Zeiten einkehren". Zu finden ist das gute Stück im Netz. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account lene Time| Akt:
WienLandstraßeFFP2-MaskeMaskenpflichtLeserreporter

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen