Windböen terrorisieren harmlose Dixie-Klos

Wer am Mittwoch schon unterwegs war, wird es sicherlich bemerkt haben - in Wien ist es windig. Mit bis zu 70 km/h bläst der Wind. Mancherorts ist er so stark, dass er sogar Verschalungen von Gerüsten reisst. Oder Dixie-Klos auf Bimgleise und Straßen weht.

. Oder ein Dixie-Klos auf Bimgleise und Straßen weht.

Leserreporter Robert Rollenitz war am Vormittag in der Jägerstraße in Wien-Brigittenau unterwegs, als er die kuriose Szene entdeckte. Eine mobile Toilette wurde Opfer des starken Windes und blockierte die Gleise der 33er-Bim. Der Anblick erinnerte ein wenig an Eisenbahnüberfälle im Wilden Westen. Nur benutzten die Räuber damals Baumstämme, um die Züge zu stoppen. Die Fahrgäste werden die "bekackte" Situation wahrscheinlich mit Humor genommen haben.

Die Wiener Linien haben über den durchaus lustigen Zwischenfall über Twitter informiert: "Linie 33. Der Sturm hat ein Dixie-Klo auf die Gleise geweht. Es wurde entfernt, aber das Intervall ist noch ein wenig durcheinander."

Wind als Serientäter

Leserreporter Damir Hodzic sendete uns ebenfalls einen Schnappschuss einer armen Toilette, die der Wind mitten auf eine Straße geblasen hatte. Somit waren bis Mittwoch nachmittag mindestens zwei Dixie-Klos Opfer von heimtückischen Windattacken. Wie hoch die Dunkelziffer liegt, steht leider nicht fest. Eine Wind-Polizei, die das ermitteln könnte, gibt es nicht.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen