Es wird weiß

Wintereinbruch über Nacht! Heftiger Schneefall in Wien

Österreich darf sich in den kommenden Tagen über reichlich Schnee freuen – und auch die Bundeshauptstadt verwandelt sich in eine Winterlandschaft.

Andre Wilding
    St. Christoph am Arlberg ist komplett eingeschneit. Einige Häuser sind kaum mehr erkennbar.
    St. Christoph am Arlberg ist komplett eingeschneit. Einige Häuser sind kaum mehr erkennbar.
    vifogra

    Zur Wochenmitte kommt es unter schwachem Hochdruckeinfluss zu einer vorübergehenden Wetterberuhigung, bevor am Donnerstag die ausgeprägte Warmfront eines kräftigen Tiefs mit Kern vor der Küste Nordwestfrankreichs den Alpenraum erreicht. Am Freitag bildet sich zudem ein Italientief, vor allem im Süden und Südosten kommt es dann sowie in der Folgenacht zu ergiebigen Neuschneemengen. Am Wochenende stellt sich wieder eine Wetterberuhigung ein.

    Es wird kälter

    Der Mittwoch startet an der Alpennordseite bewölkt und stellenweise mit ein paar Schneeflocken, tagsüber trocknet es ab und die Wolken lockern zeitweise auf. Gegen Abend fallen im Mühl- und Waldviertel wieder ein paar Flocken. In den übrigen Regionen verläuft der Tag trocken und zeitweise sonnig, am häufigsten zeigt sich die Sonne im Süden und Südosten. Der anfangs lebhafte Westwind lässt tagsüber nach. Mit -2 bis +5 Grad wird es noch etwas kälter.

    Am Donnerstag regnet bzw. schneit es von Vorarlberg bis Oberösterreich und Kärnten zeitweise, in Vorarlberg liegt die Schneefallgrenze bei etwa 800 Meter. Im Süden pendelt sie zwischen tiefen Lagen und gut 1.000 Meter, während es an der Alpennordseite von Tirol ostwärts bis in die Niederungen schneit. Im Osten bleibt es zunächst trocken, gegen Abend muss auch dort mit etwas Schnee bzw. teils auch mit gefrierendem Regen gerechnet werden. Von Nordost nach West -3 bis +4 Grad.

    Schneeschauer am Wochenende

    Der Freitag zeigt sich oft von seiner trüben und nassen bzw. winterlichen Seite, vor allem an der Alpennordseite schneit es häufig. Auch im Osten fallen zumindest ein paar Flocken, in Vorarlberg und im Süden mischt sich unterhalb von 800 bis 1.200 Meter zeitweise auch Regen dazu, wobei sich im Südosten auch Glättegefahr durch gefrierenden Regen abzeichnet. Die Höchstwerte liegen zwischen -4 und +3 Grad, ganz im Norden bleibt es stellenweise sogar noch etwas kälter.

    Abwärts der 600 Meter gibt es in der Nacht zu Mittwoch einiges an Neuschnee.
    Abwärts der 600 Meter gibt es in der Nacht zu Mittwoch einiges an Neuschnee.
    UBIMET

    Am Samstag dominieren weiterhin die Wolken und im Süden und Südosten schneit es vor allem zu Beginn immer wieder. Im Westen, Norden und Osten geht es abgesehen von letzten Schneeschauern meist trocken in den Tag, die Sonne zeigt sich aber auch in diesen Regionen kaum bis gar nicht. Der anfangs noch lebhafte West- bis Nordwestwind lässt nach, die Höchstwerte liegen zwischen -5 und +3 Grad mit den tiefsten Werten im Norden.

      <strong>02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu.</strong> Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." <a data-li-document-ref="120023056" href="https://www.heute.at/s/dschihad-betreiben-bordell-killer-stach-96-mal-zu-120023056">Weiterlesen &gt;&gt;</a>
      02.03.2024: "Dschihad betreiben": Bordell-Killer stach 96 Mal zu. Im Kripo-Verhör sprach der mutmaßliche Dreifachkiller von Wien nun über das Motiv seiner Tat: "Prostituierte stehen unter dem Deckmantel des Satans." Weiterlesen >>
      Picturedesk, privat (Montage: "Heute")
      wil
      Akt.