Preview: So spielt sich "Assassin's Creed Valhalla "

Assassin's Creed Valhalla setzt klar auf Action.
Assassin's Creed Valhalla setzt klar auf Action.Ubisoft
"Heute" durfte den neuen "Assassin's Creed"-Teil probespielen. Wir verraten euch, was anders wird, was besser wird und was uns Sorgen bereitet.

Nach dem antiken, mediterranen Griechenland verschlägt es die "Assassin's Creed"-Reihe mit Valhalla in den frostigen Norden bzw. ins feuchte England der Wikingerzeit. "Heute" hatte die Gelegenheit eine Demo-Version des neuen Teils knapp 3 Stunden lang anzuspielen. Dabei konnten wir einen guten Eindruck vom Spiel bekommen.

Was unser kurzer Videoausschnitt zeigt, ist der Angriff auf einen Stützpunkt. Später kann man auch deutlich Festungen erobern, diese Schlachten laufen teils geskripted in Etappen ab und werden von einem Bossfight gekrönt. Dorthin gelangen wir mit einem Wikingerschiff.

Sehr eingängiges Kampfsystem

Wir kämpfen mit Schild und Einhand-Axt. Man kann auch mit zwei Einhand-Waffen oder ein Zweihand-Waffe kämpfen. Hierbei verliert man die Blockfunktion des Schildes, kann aber logischerweise mehr Schaden austeilen. Je nach Waffe gibt es unterschiedliche Kombos, Spezialattacken und natürlich Nahkampf- wie Fernkampf-Fähigkeiten, die über Fertigkeitenbäume (deren Aufbau erinnert an eine Mischung aus Skyrim und Path of Exile) ausgebaut werden.

Im Kampf muss nicht nur auf den Gesundheitsbalken Acht gegeben werden sondern auch auf den Ausdauer-Balken. Gesundheit kann mit Essensrationen wieder aufgefüllt werden.

Das Herumprobieren mit verschiedenen Waffen, Kombos, Fertigkeiten etc. macht irrsinnig Spaß. Die Kämpfe fühlen sich auch gut an. Treffer sind wuchtig, richtiges Timing wird belohnt. Wer rechtzeitig blockt, pariert den Gegner und öffnet ihn für einen Gegenangriff.

Ist das noch ein "Assassin's Creed"?

Action schön und gut, aber was ist mit dem Schleichen? Schließlich ist das doch ein "Assassin's Creed"-Titel. Tja, sich in gegnerische Städte und Festungen einschleichen kann man immer noch. Aber der Fokus bei Valhalla liegt ziemlich klar auf Action. Das hängt auch ein wenig mit dem Szenario zusammen. Im England des 9. Jahrhunderts gab es nicht viele große Städte oder hohe Gebäude.

Erstes Fazit

Im Zentrum von "Assassin's Creed Valhalla" steht klar Open-World-Erforschung und Action. Die Kämpfe machen großen Spaß, auch wenn das Schlachtgetümmel teilweise etwas unübersichtlich wird und die eigenen Kameraden nicht immer auf den ersten Blick von Gegnern unterscheidbar sind. Wieviel Tiefgang der Ausbau der Heimatsiedlung hat, konnten wir nicht testen. 

Wer ein Open-World-Actiongame im historischen Gewand mag, dürfte mit Valhalla wohl glücklich werden. Für das "Assassin's Creed" im Titel wird uns aber etwas zuwenig Assassinen-Schleich-Feeling geboten. Das lässt Valhalla etwas arm an Atmosphäre wirken. Hier muss sich zeigen ob die Entwickler noch nachbessern oder ob das Schleichen wirklich eher eine Zugabe bleibt.

CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. hos TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen